Mehr Geld für Kitas im Kreis: Grundpauschale wird erhöht – Kritik von SPD-Politikern

Mit einer Erhöhung der Grundpauschale für Kindertagesstätten (Kitas) beabsichtigt das Land Hessen eine Qualitätsverbesserung in der Kinderbetreuung.

Im Rahmen des Programms „Starke Heimat Hessen“ entfallen laut dem Landtagsabgeordneten und Sprecher für Kommunalfinanzen, Felix Martin (Bündnis 90/Die Grünen, mehr als 1,7 Millionen Euro auf die Kinderbetreuung im Werra-Meißner-Kreis.

Landtagsabgeordnete und Bürgermeister der SPD kritisieren die zusätzlichen Gelder jedoch als „Tropfen auf den heißen Stein“. Die 1,7 Millionen Euro zur Stärkung der Kitas reichten bei Weitem nicht aus, sagt Meißners Bürgermeister Friedhelm Junghans. Im Werra-Meißner-Kreis würden für 2020 etwa 4,5 Millionen Euro fehlen.

Das Geld für die Kinderbetreuung kommt aus dem Landesprogramm „Starke Heimat Hessen“, bei dem 400 Millionen Euro aus der erhöhten Gewerbesteuerumlage von den Kommunen nicht an das Land abgeführt werden müssen. Nur ein Viertel bleibt den Kommunen jedoch zur freien Verfügung. Der Rest ist zweckgebunden und soll vor allem finanzschwachen Kommunen beispielsweise für die Kinderbetreuung zugutekommen.

„Die Umverteilung der kommunalen Mittel kann nicht die Lösung sein“, sagt Neu-Eichenbergs Bürgermeister Jens Wilhelm (ebenfalls SPD) dazu. Er und andere SPD-Bürgermeister aus dem Werra-Meißner-Kreis fordern, dass die schwarz-grüne Landesregierung selbst Geld in die Hand nimmt, um die Kinderbetreuungs-Qualität zu erhöhen, erweiterte Betreuungszeiten anbieten zu können und qualifiziertes Personal auszubilden.

Ein Großteil der 1,7 Millionen Euro, die der Werra-Meißner-Kreis zusätzlich für die Kinderbetreuung erhalten kann, entfällt auf die etwa 40-prozentige Erhöhung der Grundpauschale. So bekämen die städtischen Träger laut Monika Winkelbach, zuständig für die städtischen Kitas in Witzenhausen, ab 2020 statt 225 Euro pro Jahr 300 Euro. Wie bislang aber nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass der hessische Bildungs- und Erziehungsplan umgesetzt wird. Der übrige Teil des Geldes soll längere Öffnungszeiten der Kitas finanzieren.ana

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare