Eschweger Einzelhandel zufrieden

Weihnachtsgeschäft: Gute Umsätze nach verhaltenem Auftakt

Eschwege. Jetzt haben die Eschweger Einzelhändler doch noch gute Weihnachtsgeschäfte gemacht. Noch am Freitagvormittag sprach Eschweges Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad von einem „im Vergleich zum Vorjahr eher verhaltenen Weihnachtsgeschäft“. Am Freitagnachmittag und vor allem am Samstag sei die Innenstadt dann aber „richtig voll“ gewesen, berichtete Conrad gestern. Der Handel sei inzwischen zufrieden mit dem vorweihnachtlichen Umsatz.

Das könne aber, so Conrad, nur als Zwischenbilanz verstanden werden. „Die letzte Woche vor den Feiertagen und vor allem am kommenden Wochenende rechnen wir mit vollen Geschäften“, sagt er.

Für das Umsatzhoch am Wochenende hat nach Einschätzung des Wirtschaftsförderers der Hüttenzauber beigetragen. Die Veranstaltung auf dem Marktplatz habe Besucher in die Stadt und in der Folge auch in die Geschäfte gelockt. Die Einkaufsnacht am Freitag der Vorwoche war nach Einschätzung zu früh terminiert: „Vielleicht sollten wir darüber nachdenken, für die Einkaufsnacht und den Hüttenzauber ein gemeinsames Datum zu suchen.“

Auf eine Konzentration der Veranstaltungen setzt auch der Vorsitzende der Initiative Stadtmarketing, Gerold Schwarz. „Wir sollten lieber weniger anbieten, dafür aber mehr Klasse“, so Schwarz. Der Stadtmarketing-Vorsitzende wünscht sich für das Weihnachtsgeschäft des Einzelhandels Impulse auch aus dem Rathaus. „Ich kann mir gut vorstellen, dass die Stadt an einigen Tagen in der Vorweihnachtszeit auf die Parkgebühren in der Innenstadt verzichtet“, sagt er. In anderen Kommunen sei das durchaus üblich und sorge für eine zusätzliche Belebung der Zentren.

Schwarz sieht hier Gesprächsbedarf. Es könne durchaus interessant sein, die Einnahmen aus den Parkgebühren dem gegenüber zu stellen, was zusätzliche Gäste an Umsatz brächten.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare