Streit unter Jugendlichen eskaliert

Handydiebstahl führt zu Körperverletzungen bei jungen Mädchen in Eschwege

Eschwege. Missverständnisse und ein Diebstahl führten in der Nacht zu Dienstag zu einem längeren Polizeieinsatz in Eschwege, wie Polizeisprecher Jörg Künstler mitteilt.

Demnach wurde um 3.15 Uhr zunächst der Diebstahl eines Handys im Bereich des Stadtbahnhofs gemeldet. „Im Hintergrund waren aber schon weinende und schluchzende Geräusche zu hören, angeblich würden sich mehrere Personen in der Max-Woelm-Straße streiten“, so Künstler.

Vor Ort habe sich herausgestellt, dass vier Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren aus Eschwege und Wanfried in Begleitung eines jungen Mannes unterwegs waren und am Bahnhof auf einen 17- und einen 14-jährigen Eschweger trafen. Der 17-Jährige habe behauptet, telefonieren zu müssen und sich von einem ebenfalls anwesenden 20-jährigen Eschweger das Telefon geben lassen. Anschließend sei er mit dem geliehenen Telefon davongelaufen. Die vier Mädchen wollten ebenfalls gehen, worauf der Bestohlene laut Künstler annahm, dass die Mädchen mit dem Dieb „unter einer Decke stecken“. Der 20-Jährige habe daher aggressiv versucht, die Mädchen festzuhalten.

Die Polizei ermittelte den Dieb, stellte ihn um 5.45 Uhr in seiner Wohnung und fand dort das gestohlene Handy. Die Mädchen wurden ihren Familien übergeben. Anzeigen wegen Diebstahl und Körperverletzungen folgen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion