Heiße Vier auf Armstrongs Spuren

Die Jazzband Hot Four hat sich den klassisch heißen Jazzrhythmen aus dem New Orleans und Chicago der 20er- und 30er-Jahre verschrieben. Die „Roaring Twenties“ sowie Kompositionen von Louis Armstrong, Fats Waller, aber auch Duke Ellington zählen zur Domäne der Band und sind auf einer neuen CD vereint. Die Ragtime-Technik als Basis für den Sound der Band, gemeinsam mit dem Banjo, ist eine der Besonderheiten von Hot Four. Es entsteht ein eigenständiger Klang, der historisch an Louis Armstrongs „Hot Five“ anknüpft. (red)

Info: Samstag, 18. Oktober, 20.30 Uhr, E-Werk, Eschwege

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare