1. Werra-Rundschau
  2. Eschwege

Helga-Award: Open Flair will erneut bestes Festival der Nation werden

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Einzigartig: Mit seiner Lage inmitten der Eschweger Innenstadt, kurzen Wegen, guter Infrastruktur und entspannten Besuchern hat sich das Open Flair einen besonderen Ruf in der Festivalszene erarbeitet. Archivfoto: Lorenz Schöggl
Einzigartig: Mit seiner Lage inmitten der Eschweger Innenstadt, kurzen Wegen, guter Infrastruktur und entspannten Besuchern hat sich das Open Flair einen besonderen Ruf in der Festivalszene erarbeitet. Archivfoto: © Lorenz Schöggl

Das Eschweger Open-Flair-Festival ist in der Kategorie „Bestes Festival“ erneut für den bundesweiten Helga-Award nominiert. Bereits 2019 hatte das Open Flair den Preis gewonnen.

Eschwege – Zu der Nominierung war es gekommen, weil das Open Flair bei einer Onlineabstimmung zusammen bis Ende August mit vier anderen Festivals die meisten Stimmen bekommen hatte. Neben dem Open Flair stehen noch das Summer Breeze, Fluid, Deichbrand und Orange Blossom Special zur Auswahl.

Noch bis zum Mittwoch, 21. September, 12 Uhr, kann man unter helga.reeperbahnfestival.com/oeffentliches-voting abstimmen. Damit alle Festivals – ob groß oder klein – eine faire Chance haben, werten die Veranstalter die Stimmen pro Festival jeweils im Verhältnis zur Festivalgröße und im Verhältnis zu allen abgegebenen Stimmen. Zu den Gewinnern der Vergangenheit gehören das riesige Wacken Open Air (2018), Hurricane, aber auch 2017 das kleinere Watt-en-Schlick-Fest in Dangast.

Der unabhängige Festival-Award „Der Helga“ wird 2022 bereits zum neunten Mal verliehen. Die Verleihung findet am Freitag, 23. September, während des Reeperbahn-Festivals statt. Die Kategorie „Bestes Festival“ gilt unter Fachleuten als Königsklasse. Zu den Gewinnern der Vergangenheit gehören Wacken Open Air (2018), Hurricane und 2017 das kleinere Watt-en-Schlick-Fest in Dangast. 2019 setzte sich das Open Flair gegen die wesentlich größeren Festivals wie Rock am Ring (85 000 Zuschauer) oder Summer Breeze (40 000 Zuschauer) durch. Schon einmal hatte das Flair bei diesem Wettbewerb einen Preis abgeräumt. 2016 hatte das Open Flair in der Kategorie „Beste Security“ gewonnen. Für die Organisatoren ist der Helga-Award eine große Ehre. Er sei wie ein Ritterschlag, jetzt sei man in der Bundesliga der Festivals endgültig angekommen, sagte Geschäftsführer Alexander Feiertag nach dem Sieg 2019.

Neben der Publikumsabstimmung für das beste Festival werden heute in fünf weiteren Kategorien erneut die feinsten Festivals des Landes ausgezeichnet. Die Themen sind unter anderem: „Grünste Wiese“, „Wohligstes Gewerkel“, „Gemischteste Tüte“ und „Schönstes Miteinander“. Im Gegensatz zum Publikumspreis, für den das Open Flair nominiert ist, können sich in den anderen Fällen Festivals proaktiv für die einzelnen Kategorien bewerben.

2022 hatte das Open Flair nach zwei Jahren Pandemiepause erstmals seit 2019 wieder stattgefunden. „Es herrschte eine euphorische Stimmung, die von großer Wiedersehensfreude geprägt war“, hatte Feiertag das Open Flair 2022 beschrieben. Inzwischen haben bereits die Vorbereitungen für das Festival 2023, das vom 9. bis 13. August stattfindet, begonnen. Fast 10 000 Tickets sind bereits verkauft. Die ersten Bands werden Anfang November bekannt gegeben. (Tobias Stück)

Auch interessant

Kommentare