Historische Kunst mit der Nadel

Amerikanerinnen lernen Weißstickerei in Eschwege

Eschwege. Vom historischen Stadtkern Eschweges sind die zwanzig Amerikanerinnen, die gerade in der Villa Ponte Wisera wohnen, ganz begeistert. Was aber noch viel mehr interessiert, ist die historische Stickkunst, die Luzine Happel, Expertin für die Schwälmer Weißstickerei, ihnen beibringt.

Konzentriert sitzen die internationalen Teilnehmerinnen des Kurses, den Sticktrainerin Susan Greening Davis nach Eschwege gebracht hat, über ihren filigranen Werkstücken. (kw)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Werra-Rundschau.

Amerikanerinnen lernen Weißstickerei in Eschwege

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.