Der Eschweger Tourismusverband hat hohe Erwartungen

Eschwege. „Die Saison 2016 war super“, sagt Jutta Riedl, Geschäftsführerin des Tourismuszweckverbandes Eschwege. Gemeinsam mit Bürgermeister Alexander Heppe macht sie bei der Präsentation der Zahlen für das vergangene Jahr deutlich, dass die Erwartungen für 2017 mindestens ebenso hoch sind.

„Wir haben fantastische Angebote“, sagt Riedl und weist insbesondere auf die Pauschalen für Aktivurlauber und Arrangements unter dem Titel „Naturerlebnis“ hin.

Einige Großveranstaltungen werden auch in diesem Jahr für ausgebuchte Beherbergungsbetriebe sorgen. Traditionell sind in der Kreisstadt und in der Umgebung während des Open Flair im August, über und rund um das Johannisfest Ende Juni sowie während der Puppenfesttage im Herbst keine freien Betten zu finden. 2017 kommt am ersten Novemberwochenende eine Tagung des Deutschen Roten Kreuzes hinzu, die in Eschwege stattfinden wird. Potenzial sieht die Tourismusexpertin außerdem im Tag des Wanderns, der in diesem Jahr am 14. Mai sein wird. „Ich könnte mir vorstellen, daraus etwas zu machen“, sagt Riedl.

2016 haben bis November weit über 30 000 Gäste in Eschwege übernachtet. Fast 80 000 Übernachtungen haben die Statistiker in den ersten elf Monaten gezählt – darin nicht enthalten etwa 45 000-Zeltübernachtungen während des Open Flair.

Mehr zum Thema in der gedruckten Samstagausgabe und im e-paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare