Ein tierischer Traumjob

HR-Fernsehen dreht für Sendung „Herkules“ auf  Pferderanch von Kurt Kühherz

+
Fest im Sattel: Herkules-Moderator Andreas Gehrke (links) interviewt Olaf Gajewski hoch zu Ross. Der Beitrag des HR-Fernsehens wird im März ausgestrahlt. 

Eschwege. Bei zwei Grad und etwas Sonnenschein war am Dienstag der Hessische Rundfunk zu Gast auf der Pferderanch von Kurt Küherz in Eschwege. Bei kühlen Temperaturen drehte das Kamerateam den gesamten Tag für einen Beitrag der Sendung „Herkules“ des HR-Fernsehens zum Thema „Tierische Traumjobs“.

Mit den Pferden trieben Olaf Gajewski von der Pferderanch und seine Kollegen zuerst die Rinder von der Weide in die Halle, damit Tierarzt Ernst-Wilhelm Kalden aus Wanfried die Tiere untersuchen konnte. „Wir wollen in dieser Sendung besondere Berufe mit Tieren porträtieren, die nicht alltäglich sind“, erklärt Redakteurin Rebecca Rühl. Rund 40 Hereford-Rinder leben auf der Eschweger Horsemens-Residence-Ranch, dazu kommen rund 30 Pferde, die fast durchweg Quaterhorses sind, die zu Ranch-Horses und der Arbeit mit Kühen ausgebildet sind.

Herkules-Moderator Andreas Gehrke musste vor Ort mit anpacken und konnte so den Berufsalltag hautnah erleben. Auch Tierarzt Ernst-Wilhelm Kalden musste er zur Hand gehen. „Die Rinder müssen einmal im Jahr auf BHV1, einen Herpes-Virus, getestet werden, dafür nehmen wir pro Tier ein Röhrchen Blut“, erklärt der Tierarzt.

Die Ranch ist ein ökologisch wirtschaftender Biogrünlandbetrieb mit einer Mutterkuhherde, die das gesamte Jahr über auf der Weide gehalten wird. Alle Arbeiten an den Tieren wie das Hüten, das Umtreiben oder das Versorgen wird mit Hilfe der Pferde erledigt. Im Anschluss an den Besuch des Tierarztes musste Andreas Gehrke auch noch selbst in den Sattel und konnte Olaf Gajewski vom Pferderücken bei der Arbeit mit den Rindern unterstützen. Mit der Drohne konnte das Kamerateam die Rinder auf der Weide dabei aus einer ganz besonderen Perspektive ablichten.

Ausgestrahlt wird die Herkules-Sendung am Dienstag, 27. März, 20.15 Uhr im HR-Fernsehen. Neben dem Beitrag aus Eschwege wird es auch noch um einen Straußenzüchter aus Trendelburg sowie eine Kuhfriseurin gehen.

Normalerweise wird die Sendung immer am Sonntag um 16.30 Uhr ausgestrahlt – weil die Sendung bei den Zuschauern aber sehr beliebt ist, werden im März erstmals Sendungen am Dienstagabend zur Prime-Time ausgestrahlt. „Wir zeigen persönliche Reportagen aus Nord- und Osthessen und wollen den Zuschauer immer mit einbeziehen“, so Rebecca Rühl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.