Im Hardchor singen Schüler der Eschweger Gymnasien

Ausdrucksstark: Der neue Chor mit Sängern von drei Eschweger Gymnasien Hardchor gab in der Aula der Friedrich-Wilhelm-Schule sein Debüt. Foto: Pujiula

Eschwege. Ein neuer Chor ist geboren. Er hat sich einen Namen zum Schmunzeln gegeben: Hardchor. Der Chor besteht aus Schülern der Friedrich-Wilhelm-Schule, des Oberstufengymnasiums und des Beruflichen Gymnasiums in Eschwege.

Alle Mitglieder des neu gegründeten Vokalensembles bringen Chorerfahrung mit. Sie gehören auch ihren jeweiligen Schulchören an – die wie der neue Chor, alle von Andreas Worm geleitet werden.

Hardchor soll der Förderung besonders engagierter Sänger der schon bestehenden großen Chöre der drei Eschweger Gymnasien dienen und will neue stimmliche Erfahrungen sammeln – eine Art Überchor also, der nicht vorhat in Konkurrenz zu den großen Chören zu treten.

So viel zur Entstehung und Intention von Hardchor, der jetzt sein Debüt in der Aula der Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege mit großem Publikumserfolg feierte. Das Präsentationsprogramm begann mit einem alten, weltbekannten Lied: dem englischen Klassiker „Greensleeves“ aus dem Ende des 16. Jahrhunderts. Der von einer Schulcombo mit Keyboard, Gitarren und Cajon (Kistentrommel) begleitete Chor zeigte sich schon bei diesem Eingangslied als diszipliniertes, schönstimmliches und einfühlsam singendes Ensemble, das nicht durch Lautstärke, sondern mit der Intensität des Gefühls überzeugen will. Und auch bei den weiteren Liedern, ein Madrigal von Orlando di Lasso, ein quirliges italienisches Volkslied sowie mehrere Pophits, bestätigte sich der gute Eindruck.

Hardchor ist ein gutes Ensemble, das weiter an der Dynamik arbeiten kann und an der Ausgewogenheit des Gesamtchors, der hier stark von den weiblichen Stimmen beherrscht wurde. Ein vielversprechendes Debüt, das vom zahlreichen Publikum mit starkem Applaus honoriert wurde. Eine Zugabe beschloss den reizvollen Abend, der erfüllt war vom Zauber der frischen, jugendlichen Stimmen. (fp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.