Imkerverein pflanzt 3400 Blumenzwiebeln, damit die Bienen im März etwas zu fressen haben

+
Waren am Samstag fleißig wie ihre Bienen: Mitglieder des Imkervereins setzten 3400 Blumenzwiebeln. 

Im Immengarten des Imkervereins Eschwege wird es kommenden März bunt zugehen. In Vorbereitung für den Frühling pflanzte der Verein jetzt 3400 Blumenzwiebeln in den kalten Boden ein.

„Gerade im März gibt es häufig noch nicht genug Nahrung für die Bienen, die aber schon mit den ersten warmen Sonnenstrahlen auf die Suche nach Blüten gehen.“, erklärt Thomas Krüger vom Eschweger Imkerverein. „Wir haben heute sogenannte Frühblüher eingepflanzt – so kann es schon ab März in unseren Immengarten summen.“ Das Hessische Umweltministerium finanzierte das Projekt mit Fördermitteln. 

Tulpen, Krokusse, Narzissen und viele weitere Blumen werden den Immengarten im März schmücken. „Wir freuen uns schon sehr auf die Farbenpracht“, ergänzt Werner Kühnel, der zusammen mit neun weiteren Vereinsmitgliedern am Wochenende zur Schaufel griff, um die Blumenzwiebeln zu verpflanzen. 

Der Eschweger Immengarten wurde 2014 auf Initiative des Eschweger Imkervereins gegründet. Damals stellte die Stadt Eschwege das Gelände, einen ehemaligen Tennissportplatz, und die Arbeit am Vereinsgelände konnte sofort beginnen. In den vergangen fünf Jahren wurde hier mit großen ehrenamtlichen Engagement viel erreicht: Mit Sachspenden und viel Kreativität wurde ein Vereinshaus gebaut, die jährliche Ausbildung von neuen Imkern initiiert und auch eine Bienen-AG an der Brüder Grimm Schule gegründet. 

Kommendes Jahr erwartet die Bienen-Freunde eine ganz besondere Veranstaltung. Anlässlich des 125. Jubiläums der Vereinsgründung wird im März 2020 der hessische Imkertag in Eschwege stattfinden. Die Vorbereitung ist bereits in vollem Gange und so können sich nicht nur die Bienen auf einen guten Jahresstart freuen – auch der Imkerverein freut sich, eine weitere bunte Seite Eschweges zu präsentieren.

Von Marie-Christin Krüger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare