Vermutlich ab September

In die Schlossgalerie wird Dekoartikel-Händler Depot einziehen

Eschwege. Die Schlossgalerie in Eschwege bekommt einen neuen Shop. Die Handelskette Depot wird demnächst im Erdgeschoss auf der Fläche des früheren Reisebüros und darüber hinaus Wohnaccessoires anbieten.

Kreative Wohnwelten und auch die Raumduftmarke Ipuro gehören zum Sortiment der insgesamt rund 400 Quadratmeter großen Filiale in Eschwege. Eschweges Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad sieht in dem neuen Mieter einen deutlichen Qualitätszuwachs für die Schlossgalerie. „Das ist eine Attraktivitätssteigerung für die Innenstadt und wird zur Belebung des Stads beitragen“, sagt Conrad. „Depot stärkt die Kundenfrequenz, und davon profitieren auch die umliegenden Einzelhandelsgeschäfte.“

Die Erfahrungen an anderen Standorten, so der Wirtschaftsförderer, hätten gezeigt, dass die Kombination von Mode, wie sie von Vockeroth in der Schlossgalerie angeboten werde, und Wohnaccessoires eine erfolgreiche Strategie sei.

Auch für das zweite Obergeschoss des Hauses verhandeln die Eigentümer mit potenziellen Mietern. Nach Angaben der Kristensen Investmentgesellschaft würden Unternehmen gesucht, „die dem Haus weitere neue Akzente verleihen“. Im Gespräch sind nach Werra-Rundschau-Informationen ein Fachgeschäft für Sportbekleidung sowie ein Spielwarenhandel.

Nach Angaben des Eschweger Wirtschaftsförderers ist die Kreisstadt mit der Entwicklung am Stad insgesamt zufrieden. Er berichtet von lediglich zwei Leerständen; in eines der beiden Ladengeschäfte ziehe demnächst eine Sportsbar ein.

Hintergrund

Die Gries Deco Company mit den Marken Depot und Ipuro gehört zu den großen Deko- und Einrichtungsspezialisten im deutschsprachigen Raum. Aktuell gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 470 Depot-Filialen inklusive Partnern. Im vergangenen Jahr wurden mit mehr als 7700 Mitarbeitern rund 575 Millionen Euro umgesetzt. Die Schlossgalerie am Stad in Eschwege entstand 2010 aus dem ehemaligen Karstadt- und späteren Hertiekaufhaus. Weitere Mieter der Immobilie sind unter anderem das Modehaus Vockeroth mit einer Verkaufsfläche von 2400 Quadratmetern, die Buchhandlung Heinemann, die Parfümerie Aurel und das Café Simon. (hs)

Rubriklistenbild: © Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare