Informationsbroschüre des Kreises hilft bei der Orientierung im Planungsdschungel

Stellen die neue Broschüre „Informationen für Bauwillige und Bauherren“ vor: (von links) Peter Brengel, Dr. Rainer Wallmann und Lothar John vor dem Landgrafenschloss in Eschwege. Foto: Emily Spanel

Der Werra-Meißner-Kreis gibt Bauwilligen und Bauherren mit seiner Informationsbroschüre einen übersichtlichen Leitfaden an die Hand.

Es ist der Traum vieler Menschen: ein eigenes Haus. Die eigenen vier Wände sind meist die größte Investition im Leben. Insbesondere wer selbst ein Haus bauen möchte, muss sein Unternehmen sorgfältig planen und dabei mehrere Aspekte berücksichtigen: von den diversen Genehmigungsverfahren über die Bauleitung bis hin zum klimafreundlichen Innenausbau. Der Werra-Meißner-Kreis gibt Bauwilligen und Bauherren mit der gleichnamigen Informationsbroschüre einen übersichtlich strukturierten und an der neuesten Gesetzgebung orientierten Leitfaden an die Hand. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

An wen richtet sich die Bauherren-Broschüre?

„Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Eigenheim zu bauen, dem stellen sich gerade im Rahmen der Planungsphase viele Fragen“, sagt Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann. „Wir möchten mit der Broschüre eine Hilfestellung anbieten, um sich in den komplexen baurechtlichen Vorschriften zurechtzufinden.“ Allerdings, schränkt Dr. Wallmann ein, ersetze die Broschüre nicht die qualifizierten Arbeiten eines Entwurfsverfassers – sprich, die eines Architekten oder Bauingenieurs.

Welche Themenbereiche werden abgedeckt?

In der Broschüre zu finden sind etwa Informationen zur Teilung von Grundstücken, zu den möglichen Genehmigungsverfahren, der Eintragung von Baulasten und Wohnungseigentum, zum Denkmalschutz, aber auch zu energetischen Fragen sowie zu Fördermaßnahmen. Beigeordnet sind die entsprechenden Kontaktadressen, um das Bauvorhaben zu erleichtern.

Wer zeichnet für die Broschüre verantwortlich?

Der Fachbereich 7 Bauen, Umwelt und Gebäudemanagement, namentlich Fachbereichsleiter Peter Brengel und in besonderem Maße Lothar John, der stellvertretende Fachbereichsleiter. „Nach der Novellierung der Hessischen Bauordnung (HBO) im vergangenen Jahr wurde eine Neuauflage nötig“, erklärt Peter Brengel. Die aktuelle Auflage entspreche exakt der aktuellen Gesetzgebung.

Welche Besonderheit ist hervorzuheben?

Das digitale Bauamt „Bauen online“, mit dem der Werra-Meißner-Kreis eine Vorreiterrolle in Hessen einnimmt. „Seit 2010 arbeiten wir digital“, sagt Lothar John. Im Zuge der Digitalisierung werde den Bauwilligen und Bauherren angeboten, den Genehmigungsantrag online zu stellen.

„Die komplette Bearbeitung erfolgt digital“, so Lothar John. Jederzeit kann sich der Bauherr beziehungsweise der Entwurfsverfasser online über den Stand des Bauantrags informieren. Und damit nicht genug: „Im nächsten Jahr“, sagt Lothar John, solle komplett auf Papier verzichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare