Initiative "Eschwege hilft": 250 Pakete für Bedürftige in Rumänien

+

Eschwege. Insgesamt 250 mit Kleidungsstücken befüllte Kartons haben die Ehrenamtlichen von der Initiative „Eschwege hilft“ gepackt, um diese an bedürftige Menschen in Rumänien zu spenden. Unterstützung bekamen die Ehrenamtlichen vom Verein „Hilfstransporte und Waisenhilfe“, der die Päckchen nun an die entsprechenden Empfänger ausliefern wird.

Pullover, Hosen, Strümpfe und vieles mehr befinden sich in den Kartons, die von den Ehrenamtlichen der Initiative „Eschwege hilft“ in den vergangenen Wochen zusammengestellt worden sind. „Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Sachen bei uns abgegeben werden, die noch in einem sehr guten Zustand sind“, berichtet Charly Montag, Sprecher der Initiative.

Damit die abgegebenen Sachen genau an die Menschen gelangen, die dringend darauf angewiesen sind, bekamen die Eschweger Unterstützung vom Verein „Hilfstransporte und Waisenhilfe“, welcher die Kartons mit einem Lkw in den kommenden Tagen an mehrere Auslieferungsstellen in Rumänien bringen wird. „Etwa eine Woche lang sind wir auf holprigen Straßen in nicht ganz ungefährlichen Gegenden unterwegs“, berichtet Vereinsmitglied und Lkw-Fahrer Roland Lutz. Damit die Spenden zu den rechtmäßigen Empfängern gelangen, legt er zusammen mit Vereinskollegen Gerhard Pfrommer eine Strecke von über 3500 Kilometern zurück. Angesteuert werden dabei unter anderem Kinder- und Altenheime, Schulen oder besonders stark von Armut betroffene Orte. Neben den Kleider-Kartons nehmen die Fahrer zudem einen Anhänger voller ausgedienter Möbel von Schulen aus dem Kreis mit. „Stühle, Tische die hier niemand mehr benutzen würden, werden dort mehr als gebraucht“, weiß Lutz.

Damit das Team von „Eschwege hilft“ auch in Zukunft gebrauchte Kleidung, Möbel und Sonstiges an Bedürftige aus dem Kreis oder im Ausland abgeben kann, freuen sich die Ehrenamtlichen jederzeit über gut erhaltene Spenden. Diese können während der Öffnungszeiten, Mittwoch und Freitag, von 15 bis 17 Uhr, in dem ehemaligen Helco-Marktes an der Mauerstraße abgegeben werden. Weitere Informationen gibt es auf der Facebook-Seite der Initiative.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare