Da flossen reichlich Tränen

Initiative „Eschwege hilft!“ unterstützt junge Mutter mit neuem Kinderwagen

Da flossen die Tränen: Angelina Steffens (Mitte) hat am Mittwoch von „Eschwege hilft!“einen neuen Geschwisterwagen überreicht bekommen. Foto: privat

Eschwege. Da sind Tränen geflossen – aber Tränen der Freude. Die junge, bald fünffache Mutter aus Eschwege, Angelina Steffens, deren Geschwisterkinderwagen von Unbekannten mit Farbe besprüht wurde, hat am Mittwoch einen Ersatz überreicht bekommen.

Die schnelle Hilfe kam von der Initiative „Eschwege hilft!“, die zufälligerweise vor Kurzem erst so einen Geschwisterwagen gespendet bekommen hatte, erklärt Karl Montag von der Hilfsinitiative.

„Wir haben den Hilferruf der jungen Mutter in der Werra-Rundschau gesehen und haben uns sofort mit ihr in Verbindung gesetzt“, sagt Montag. So ging es dann ganz schnell, denn bereits am Tag der Veröffentlichung zur Sprühattacke auf den Kinderwagen im Keller des Hauses der 27-jährigen Mutter bekam sie den Ersatz in den Räumen von „Eschwege hilft“ an der Mauerstraße überreicht. „Angelina war so begeistert von dem tollen Wagen, dass sie ihre Tränen vor Glück nicht zurückhalten konnte“, schildert Montag. Alle Ehrenamtlichen, die zu diesem Zeitpunkt in der Mauerstraße arbeiteten, hätten sich mit Angelina Steffens und ihren beiden Kindern Zoe und Tyler sowie deren Opa gefreut. Steffens hat noch den elfjährigen Sohn Leon sowie den einjährigen Jamie und erwartet in wenigen Wochen ihr fünftes Kind. Für den Jüngsten und das künftige Geschwisterchen benötigt sie deshalb dringend den Geschwisterwagen.

„Eschwege hilft!“ ist vor gut drei Jahren als Flüchtlingshilfe gestartet und mittlerweile „eine feste Institution in der Mauerstraße“, wie Aylin Abhau und Karl Montag von der Initiative berichten. Die beiden betonen an dieser Stelle aber noch einmal den Hilfs- charakter der Initiative: „Wir unterstützen alle Menschen, die in Not geraten sind und Hilfe brauchen – nicht nur Flüchtlinge.“ Um so eine Unterstützung zu ermöglichen, sei die Initiative aber auf Spender wie die des Kinderwagens angewiesen. „Wir freuen uns über jeden Kontakt und jede Spende, die vorher mit uns abgesprochen ist, und auch Helfer sind jederzeit willkommen“, betonen Abhau und Montag. Derzeit würden vor allem Schulranzen für Mädchen und Jungen gesucht.

Ein Teil der gespendeten Bekleidung und Spielzeuge wird zusammen mit vom Werra-Meißner-Kreis gespendeten, gebrauchten Schulmöbeln auch direkt zu rumänischen, ungarischen und ukrainischen Waisenhäusern, Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen geliefert. (red/dir)

• Kontakt zu „Eschwege hilft!“ ist möglich über die Facebookseite der Initiative oder per Whatsapp unter 0151/15 55 01 84 – dort können auch Bilder der zu spendenden Gegenstände geschickt werden. Geöffnet ist mittwochs und freitags von 15 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare