Die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle hilft kostenlos

Jährlich mehr als 50 Einbrüche im Kreis

Eschwege. Mehr als 50 Haus- und Wohnungseinbrüche werden jedes Jahr im Werra-Meißner-Kreis verübt. Bei mehr als der Hälfte aller Einbrüche bleiben die Taten bereits im Versuch stecken. Doch ob erfolgreich oder missglückt, für die Betroffenen ist ein Einbruch in die eigenen vier Wände häufig ein Schock.

„Das verlorene Sicherheitsgefühl und psychische Folgen machen den Menschen oft mehr zu schaffen als materielle Verluste“, sagt Jörg Künstler, Sprecher der Polizei im Kreis und Leiter der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle im Werra-Meißner-Kreis. Ein weit verbreiteter Irrtum sei, so Künstler, dass Einbrecher nachts kommen. Vielmehr nutzen Kriminelle den Tag, wenn die Bewohner zur Arbeit sind oder nutzen für ihren Bruch die früh einbrechende Dämmerung während der Wintermonate.

Für den Fall, dass Bewohner Täter auf frischer Tat überraschen, rät er dringend vor einer Konfrontation ab. „Wer sich einem Einbrecher in den Weg stellt, muss mit Gewalt rechnen. Einbrecher wollen schnell rein und schnell wieder raus.“

Hundertprozentigen Schutz gegen Einbrüche gibt es nicht, jedoch viele Möglichkeiten, die den Tätern „die Arbeit“ erschweren, so Künstler. Neben aufmerksamen Nachbarn helfen Sicherungstechnik an Türen und Fenstern. Denn meist, so zeigt es die Erfahrung der Polizei, sind bei den Einbrüchen keine Profis am Werk, sondern Gelegenheitsdiebe. Sichtbare Sicherungstechnik wirke auf Täter mehr abschreckend als anziehend. Denn das bedeute „längere Arbeitszeiten“ und damit steige ihr Entdeckungsrisiko erheblich.

Die Polizei bietet für alle Bürger eine kostenlose und neutrale Beratung zum Thema Haus- und Wohnungssicherheit, aber auch nach Einbrüchen an. Die Beratungsstelle für den Werra-Meißner-Kreis befindet sich bei der Polizeidirektion in Eschwege und ist unter Tel. 0 56 51/ 92 50 zu erreichen. (salz)

Ein Interview mit Polizeisprecher Jörg Künstler lesen Sie in der Montagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare