Eschweger Stadtkirchengemeinde sammelt für Renovierung der Südwand

Flaschenpfand für die Neustädter Kirche

+
Brot für die Kirche: In den Filialen der Bäckerei Wolf wird seit dem Erntedankfest das Katharinenbrot verkauft. Von den Einnahmen für jedes verkaufte Brot fließen 50 Cent an die Kirchengemeinde.

Eschwege. Die Neustädter St. Katharinenkirche ist im Inneren dringend sanierungsbedürftig. Für 120 000 Euro muss die Wand an der Südseite saniert werden. Noch bis zum 14. November werden alle Spenden vom Kirchenerhaltungsfonds verdoppelt.

Das berichten Dekan Dr. Martin Arnold und Pfarrer Helge Hofmann. Eine positive Entwicklung zeichnet sich jetzt ab.

Wo das Problem liegt 

Das Problem an der Wand besteht schon seit längerem. Feuchtigkeit ist in das Mauerwerk eingedrungen und hat den Putz von den Wänden geholt. Seit zwei Jahren offenbart sich dem Kirchenbesucher bereits eine nackt Wand. Ohne den Putz ist das Mauerwerk so weit abgetrocknet, dass die Sanierung beginnen kann. Von Außen wird die Fassade bereits in Angriff genommen. Die Landeskirche stellt aber nur noch Geld zur Verfügung, um die Kirchengebäude zu erhalten. Verschönerungsarbeiten wie die Südwand gehören nicht dazu.

Was schon getan wurde 

Die Kirchengemeinde hat sich Gedanken gemacht, wie sie Geld generieren können. Erst Aktionen laufen bereits seit dem Sommer. 44 000 Euro hat die Gemeinde schon aufgebracht. Der Förderkreis der Kirche, der Angaben von Dekan Arnold als verlässlicher Spender gilt, spart auf die Renovierung und wird einiges finanzieren. Vier Benefizkonzerte wurden bereits veranstaltet. Bis Jahresende sollen noch zwei weitere folgen. Die Musiker verzichten dabei auf ihre Gage. Seit dem Erntedankfest verkauft die Bäckerei Wolf in ihren Filialen das sogenannte Katharinenbrot, das Bäcker Thomas Wolf nach einer neuen Rezeptur extra für die Spendensammlung entworfen hat. 50 Cent des Verkaufspreises kommen der Neustädter Kirche zu Gute. Außerdem wird eine Pfand-Aktion gestartet. Jeder, der möchte kann in den Gottesdiensten oder im Gemeindehaus Rosengasse seine Pfandbons abgeben. An gleicher Stelle können auch Pfandflaschen und -dosen eingereicht werden. Die Gemeinde holt die recyclefähigen Behälter auch zu Hause ab.

Was nach dem 14. November passiert 

Jeder Euro, der bis zum 14. November eingegangen ist, wird von der Landeskirche verdoppelt. Nur etwa zehn Projekte werden pro Jahr auf diese Art gefördert. Die Sanierung der Südwand wird wohl erst 2016 beginnen und soll dann innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare