Durchschnittswerte sind laut Statistik seit fünf Jahren konstant

Jeder im Kreis fabriziert 307 Kilo Müll pro Jahr

Hausmüll, Mülltonne, Müllgebühren

Werra-Meißner. Jeder Einwohner im Werra-Meißner-Kreis fabriziert im Durchschnitt 307 Kilogramm Abfall pro Jahr. Das teilte die Umweltberaterin des Werra-Meißner-Kreises, Gabriele Maxisch, jetzt auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Insgesamt entstanden 2016 vor Ort fast 31 000 Tonnen Müll. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes belegte der Werra-Meißner- Kreis damit einen Platz im oberen Viertel von fast 400 ausgewerteten Müllproduzenten.

Gewertet werden dabei Restmüll, Bioabfall, Altpapier, Sperrmüll, Elektrogeräte und Sonderabfall. Nicht erfasst ist der Verpackungsmüll, der im gelben Sack gesammelt wird. Die größte Menge produzieren die Einwohner des Werra-Meißner-Kreises an Bioabfall. 10 300 Tonnen werden Jahr für Jahr über die braunen Tonnen abgefahren. Restmüll macht mit 8600 Tonnen immer noch einen Anteil von 28 Prozent aus. 6800 Tonnen Altpapier und fast 4000 Tonnen Sperrmüll werden zusätzlich in allen 16 Kommunen des Kreises entsorgt.

„Die Abfallmenge bleibt seit 2011 recht konstant“, sagt Gabriele Maxisch, Umweltberaterin des Werra-Meißner-Kreises. Rund 31 000 Tonnen sind es seitdem in jedem Jahr. „Im Jahr 2014 gab es mal eine Steigerung auf etwa 33.000 Tonnen, dafür sank das Aufkommen im Jahr 2015 auf rund 29.000 Tonnen.“

Maxisch sieht Potenzial, die Abfallmengen in Zukunft weiter zu reduzieren. Dafür müsse man aber langfristig planen. „Abfall kann man immer schon beim Einkauf einsparen“, sagt Maxisch. Beim Kauf sollten langlebige und reparierbare Produkte möglichst im Fokus der Kunden stehen. Beim Einkauf von Lebensmitteln könne man auf Mehrwegsysteme achten. Außerdem sollte jeder darauf bedacht sein, gleich passende Mengen einzukaufen. „Jedes Jahr werfen die Bundesbürger 70 Kilogramm Lebensmittel weg“, sagt Maxisch. Das müsse nicht sein.

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der Werra-Rundschau sowie im E-Paper. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare