AOK: Landkreis liegt über dem Durchschnitt

Jeder im Schnitt vier Wochen krank

Eschwege. Nach einer aktuellen Auswertung der AOK Hessen ist der Krankenstand unter ihren Mitgliedern im Werra-Meißner-Kreis um 0,2 Prozent gestiegen. Das hat AOK-Chef Klaus Herwig anlässlich der Veröffentlichung des Gesundheitsberichts 2012 mitgeteilt.

Demnach ist der Krankenstand von 5,5 Prozent im Jahr 2011 auf 5,7 Prozent im vergangenen Jahr gestiegen. Der Landesdurchschnitt liegt bei 5,4 Prozent. Pro AOK-Mitglied fielen im Kreis im Schnitt 20,9 Krankheitstage an. Die durchschnittliche Krankheitsdauer pro Fall lag bei 13,2 Kalendertagen.

Interessant sind auch die Ergebnisse für ganz Hessen: Es gibt nach wie vor deutliche Unterschiede zwischen den Regierungsbezirken. Im Regie-rungsbezirk Darmstadt lag der Krankenstand im Berichtszeitraum 2012 bei 5,3 Prozent, im Regierungsbezirk Gießen dagegen bei sechs Prozent. Kassel kam auf 5,5 Prozent.

Die Zahl psychischer Erkrankungen ist konstant

Der Anteil psychischer Erkrankungen hat sich im Vergleich zum Jahr 2011 kaum verändert. Sie machten 2012 4,2 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitsfälle und 7,5 Prozent aller Unfähigkeitstage aus. Dieser Unterschied erkläre sich dadurch, dass psychische Erkrankungen in der Regel sehr viel länger andauern als Erkrankungen des Verdauungsapparates. (WR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare