Heimatfest vom 13. bis 17. Juni

Johannisfest: Die Blaue Kuppe ziert die Festplakette - Verkauf startet Montag

+
Grafiker Michael Kreißler hat die Johannisfest-Plakette 2019 gestaltet.

Idylle, Natur, markante Landschaft: die Blaue Kuppe, und über den Felsen ein friedlich kreisender Segelflieger - so sieht die Johannisfest-Plakette 2019 aus.

Am Freitag wurde das aktuelle Modell für das Johannsifest 2019 im Rathaus vorgestellt. Grafiker Michael Kreißler präsentierte seine künstlerische Interpretation der Blauen Kuppe. Thomas Große, Erster Stadtrat und Vorsitzender der Johannisfestkommission, und Bürgermeister Alexander Heppe waren begeistert.

Die Blaue Kuppe ist Motiv der Johannisfestplakette, die Thomas Große, Juliane Busch, Alexander Heppe und Michael Kreißler (von links) in Eschwege vorstellen

„Genau so habe ich die Blaue Kuppe in Erinnerung“, sagte Große über die Zeichnung des Naturschutzgebietes. Auf der Aluminiumplakette sind die Felsen und ein darüber kreisender Segelflieger abgebildet. Die Johannisfestkommission hatte das Motiv in ihrer Sitzung Ende Januar festgelegt. Die Umsetzung sei ein schwieriger Akt“ gewesen, sagte Kreißler.  Grau und dunkel habe sich das Motiv im Winter gezeigt. Mit Zeichenstift und Computerunterstützung gab der Grafiker dem Motiv Frische, Farben und Licht. Einen „sonnigen Eindruck“ hinterlasse sie deswegen jetzt. „Fotorealistisch, so etwas habe ich noch nie gesehen“, lobte Kommissionschef Große und relativierte sein Urteil gleich: „Vielleicht liegt das an meiner neuen Brille.“

Nur mit Plakette ist man zum Johannisfest korrekt gekleidet

Wer beim Johannisfest darauf verzichtet, die Plakette gut sichtbar zu tragen, gilt als unkorrekt gekleidet. Wenn es um das traditionsreiche Heimatfest geht, versteht der Eschweger – egal ob Eingeborener oder gut integrierter Zugezogener – keinen Spaß. Die Johannisfestplakette gehört ans Revers – ohne wenn und aber. Die Eschweger feiern ihr Heimatfest vom 13. bis 17. Juni.

Lesen Sie auch: Johannisfest Eschwege: Die Sperrstunde bleibt bestehen

Verkauf der Plakette zunächst Schülern vorbehalten

In einer Stückzahl von 7500 wurde die Plakette hergestellt, berichtete Juliane Busch, Leiterin der Bürgerservices bei der Kreisstadt. Ab dem kommenden Montag wird sie verkauft – zunächst ausschließlich von Eschweger Schülern. Zwei Wochen haben die Kinder das exklusive Handelsrecht, bevor die Johannisfestplakette in den freien Verkauf kommt. Sie kostet drei Euro, einen Euro dürfen die Schüler als Provision behalten.

Bürgermeister Heppe fordert die Eschweger auf, sich an „das Schulkind ihres Vertrauens“ zu wenden und die Plakette dort zu kaufen. „Es darf auch gern aufgerundet werden, da drücken wir ein Auge zu“, empfahl Heppe eine großzügige Auslegung der unverbindlichen Preisempfehlung.

Neben der Standardversion gibt es eine Sonderedition auf Holzträger zum Preis von 19 Euro. Die kann im Rathaus bestellt werden.

Lesen Sie auch: Johannisfest 2019: Partyband Red spielt am Samstag im Zelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare