Johannisfest: Die Firmen Grein und Hessensound organisieren Zeltbetrieb

+
Mehr Qualität: Ein volles Zelt und guten Service wünschen sich die Veranstalter des Johannisfestes auch in diesem Jahr. Das Volksfest wird 2017 vom 22. bis 26. Juni gefeiert.

Eschwege. Das Eschweger Unternehmen Grein und die Firma Hessensound aus Waldkappel organisieren in diesem Jahr den Festzeltbetrieb beim Johannisfest.

Das jedenfalls sieht ein Beschluss der städtischen Gremien vor. Ein entsprechender Vertrag ist nach Werra-Rundschau-Informationen formuliert, aber noch nicht unterzeichnet.

Auf die Ausschreibung für den Festzeltbetrieb hatten sich neben dem Konsortium Grein/Hessensound zwei weitere Unternehmen beworben: Zeltverleih Rheinhardt aus dem thüringischen Geismar und Zelte-Beckmann aus Dinklage in Niedersachsen. Die Firma Grein, zu deren Geschäftsfeldern Marketing gehört, hat in der Vergangenheit bereits zweimal die Auftaktveranstaltung des Johannisfestes am Donnerstagabend organisiert. Hessensound ist im Werra-Meißner-Kreis vor allem durch Dienstleistungen in Zusammenhang mit Bühnentechnik bekannt. Den Zeltbau soll die Firma Götting mit Sitz in Fuldatal für die Veranstalter übernehmen.

„Wir werden eine große moderne Halle mit professioneller Bühnentechnik und weißen Planen bekommen, die Platz für 4000 Besucher bietet“, kündigt Uwe Gondermann an, der bei der Kreisstadt für die Veranstaltung des Johannisfestes verantwortlich ist. Zu der Vergabe an das Konsortium Grein/Hessensound wollte Gondermann gestern nichts sagen. „Es gibt noch keinen unterschriebenen Vertrag, deswegen kein Kommentar“, so Gondermann.

Warum der langjährige Festzeltwirt nicht mehr zum Zuge kommt und was aus dem Hendrich-Dollar wird, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare