Auftakt heute Abend auf dem Rummelplatz

Eschweger feiern bis zum Montag fünf Tage Johannisfest

Letzte Handgriffe: Dirk und Albert Löffelhardt montieren die Doppelsitzschalen des Ghost Riders. Die Brüder sind mit ihrem Fahrgeschäft erstmals zu Gast in Eschwege. Foto: Sagawe

Eschwege. Traditionelle Elemente und einige Neuerungen: Die Besucher des Eschweger Johannisfestes, das heute Abend beginnt, dürfen sich auf ein attraktives Programm freuen. Los geht es um 18 Uhr.

Auf dem Marktplatz beginnt die Runde des Johannisfestreiters. Zeitgleich öffnen der Rummel und das Festzelt auf dem Werdchen.

„Ich dachte, 2016 hätten wir mit dem Festplatzspielbetrieb den Höhepunkt erreicht, aber in diesem Jahr legen wir noch zu“, kündigt Organisationschef Uwe Gondermann ein außergewöhnliches Spektakel an. Gleich am Eingang steht der Ghost Rider. Dirk Löffelhardt gastiert mit seinem Fahrgeschäft erstmals in der Kreisstadt. „Das ist noch ein richtiges Karussell“, sagt der Schausteller. Immerhin 2,2 Millionen Euro kostet dieses „Karussell“ mit den 16 Überschlaggondeln, in denen insgesamt 32 Fahrgäste Platz finden.

„Daneben haben wir natürlich auch in diesem Jahr noch sehr viel mehr zu bieten, vor allen Dingen attraktive Hochfahrgeschäfte, aber auch Abenteuer für die ganze Familie“, sagt Gondermann. Und im Festzelt schenken die neuen Johannisfestwirte aus. Georg Grein und Mario Borschel haben ein attraktives Unterhaltungsprogramm organisiert. Das Serviceteam bringt die Getränke im einheitlichen Outfit an die Tische: schwarze T-Shirts mit goldfarbener Aufschrift. Bezahlt wird erstmals mit dem neuen Johannisfest-Taler.

Traditionell gehalten sind am Freitagabend das Straßenfest in der Eschweger Innenstadt und der Maienzug am Samstagvormittag. Gegen 10 Uhr erreichen die Schüler das Zentrum, eine halbe Stunde später wird auf dem Marktplatz das Dietemannlied gesungen. Und am Sonntag präsentieren die Eschweger Schulen im Umzug ihre Ideen zum Motto „Typisch Eschwege“. Musik-, Spielmanns- und Fanfarenzüge begleiten den Festzug durch die Straßen. Beginn ist um 14 Uhr. 

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe sowie im E-Paper der Werra-Rundschau. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare