Johannisfest: Der Marktplatz im Maienmeer

+

Eschwege "Johannisfest ist ein Gefühl!", rief Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe am Samstagvormittag den Teilnehmern des Maienzugs und den Zuschauern auf dem Marktplatz der Kreisstadt zu. Über den Stad und die Marktstraße erreichte der erste Festzug dieses Johannisfestwochenendes den Platz vor dem Rathaus.

Bei herrlichstem Sommerwetter sangen Schüler und Publikum vor der beeindruckenden Fachwerkkulisse zum Abschluss das Dietemannslied. "Dieses Bild, der Marktplatz mit Hunderten Schülern und noch mehr Zuschauern, das blau-weiße Fahnenmeer, die Girlanden, all' das ist typisch Eschwege – und genau diesen Anblick haben wir auf der diesjährigen Johannisfestplakette festgehalten", sagte Bürgermeister Heppe zur Begrüßung.

"Weil Johannisfest auch das Fest der Freundschaft" sei, begrüßte Heppe insbesondere Jean-Pierre Nectoux, stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins aus der französischen Partnerkommune Saint-Mandé, der an diesem Wochenende zum 40. Mal zu Gast in der Kreisstadt ist. Nectoux sei "ein echter treuer Freund unserer Stadt". Darüber hinaus hieß Heppe Gäste aus den beiden anderen Partnerstädten Regen und Mühlhausen sowie die Besatzungen der Patenschiffe Eschwege und Tender Werra willkommen.

Maienzug zum Johannisfest

Das Festgeschehen sei auch ein großes Zusammentreffen von Familien, Freunden und Bekannten, von Nachbarn und Gästen aller Generationen. Für viele Dietemänner sei der Maienzug der eigentliche Höhepunkt des Festes. "Und hier zu stehen und auf die Maien zu blicken, das ist ein tolles Bild", so der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare