Ulfener Jungs

Jugendblasorchester präsentiert Märchen zum Mitmachen

Spielte den alten Hexenmeister: Finja Methe.
+
Spielte den alten Hexenmeister: Finja Methe.

Rumpelwolf und Dornstilzchen: Unter diesem Motto fand in der Sport- und Kulturhalle Ulfen ein Mitmachmusical des Jugendblasorchesters der Blaskapelle Ulfener Jungs statt.

Die Erzählerin, gespielt und gesungen von Josephine Brenk, bringt dem Publikum zu Beginn die Story nah: ein Tag in der Zauberschule. Der alte Hexenmeister, gespielt von Finja Methe, ist außer Haus und die Zauberlehrlinge Fieda, Baba und Yaga, gespielt von Hannah Knabe, Josephine Gebhardt und Leonie Meissl hexen eigenmächtig und probieren verbotene Zaubersprüche aus. 

Bald ist ihnen auch das zu langweilig, und sie finden eine geheimnisvolle Eichentruhe, die auf keinen Fall geöffnet werden darf. Aber die Neugier überwiegt und die Zauberlehrlinge öffnen die Truhe.

Kinder aus dem Publikum dürfen helfen 

Im Innern der Truhe ruhen fünf Töne – komponiert zu einer Melodie, die die Harmonie im Märchenland im Gleichgewicht hält. Die Töne machen sich aus dem Staub und im Märchenland geht es drunter und drüber. Erst unter Mithilfe der Kinder aus dem Publikum, die die Märchen „Rotkäppchen“, „Dornröschen“ und „Der Wolf und die sieben Geißlein“ wieder in den richtigen Ablauf bringen müssen, kehrt langsam wieder Ordnung in der Märchenwelt ein.

Schließlich hilft das Publikum in der Sport- und Kulturhalle, die verschwundenen Töne der Harmonie, die im Publikum versteckt sind, mit dem Spiel „Heiß oder Kalt“, in diesem Falle „Laut oder Leise“, zu finden.

Mittanzen erwünscht 

Am Ende sind alle froh, die Melodie der Harmonie wiedergefunden zu haben, und zum Lied „Komm mein Freund und tanz mit mir“ holen sich Märchenbewohner das Publikum zum Mittanzen auf die Bühne.

Der Vorsitzende bescheinigte den Nachwuchsschauspielern am Ende eine hervorragende Leistung, genauso wie dem Jugendblasorchester und der Leitung von Michael Kaufmann sowie dem Kinderchor der Wiesenschule Ulfen unter der Leitung von Beate Bach, die für die musikalische Umsetzung des Stückes mitverantwortlich war. Außerdem hervorgehoben wurden Ramona Brenk, Sarah Meissl und Lena Bodenstein, die das Stück mit den Kindern und Jugendlichen eingeübt und die Bühnendeko, Kostüme und andere Utensilien mit den Kindern gemalt und gebastelt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare