Kälte: Meteorologe relativiert Temperaturen – Auch Arbeiter kommen klar

Eisige Kälte: In Eschwege am kleinen Wehr friert es wie vielerorts auffallend. Foto: Stück

Eschwege. Minus 14 Grad nachts, minus fünf tagsüber – die Menschen im Kreisteil Eschwege schlottern. Wir haben mit einem Wetter-Experten und Menschen, die bei diesen Temperaturen im Freien arbeiten müssen, gesprochen.

Der Meteorologe

„Das ist alles im Rahmen. Es kommt den Menschen nur so vor, als sei es besonders kalt“, sagt Hobby-Meteorologe Torsten Rost aus dem Eschweger Stadtteil Eltmannshausen. Minus 14 Grad sei der von ihm gemessene Tiefstwert in der Nacht zu Dienstag, minus zwölf Grad der in der Nacht zu Mittwoch gewesen. Tagsüber würde sich das Thermometer momentan bei etwa minus fünf Grad einpendeln. „Das gab es so in den vergangenen Jahren auch schon. Aber der Winter war bisher relativ mild und zum Ende hin wartet er mit den kältesten Temperaturen auf. Und zwar anhaltend über mehrere Tage. Daher fällt das den Leuten so auf“, erklärt Rost. Zumal es gefühlt durch sibirische Winde noch etwas kälter sei.

So wird es laut Rost auch bis Freitag bleiben. Ab dem Wochenende könnte es wieder etwas milder werden.

Die, die draußen arbeiten

So ganz ohne sind die Temperaturen aber natürlich nicht. Vor allem für Menschen, die im Freien arbeiten. Das traf zum Beispiel gestern auf die Händler des Eschweger Wochenmarkts zu. Gemüseverkäufer blieben gleich daheim. „Denen friert die Ware sonst schon auf der Fahrt ein“, sagt Markt-Sprecher Heinz Kuhnsch, der dick eingepackt mit Winterjacke in seiner Würstchenbude grillte. „Wir anderen frieren zwar, versuchen aber unseren Kunden zuliebe durchzuhalten.“

Für die Mitarbeiter des Eschweger Baubetriebshofs gibt es natürlich ebenfalls keine Ausreden, wenn Winterdienst geschoben oder Müll abgeholt werden muss. „Unsere Jungs haben es schon schwerer. Aber für uns ist das alles nichts Ungewohntes. Das kennen wir aus den Vorjahren. Außerdem haben wir eine gute Winterausstattung mit Jacken, Handschuhen und so weiter. Mit einer langen Unterhose drunter funktioniert das alles“, sagt der Leiter des Baubetriebshofs Uwe Schäffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare