Kinder lernten bei Ferienspielen, sich zu verteidigen und selbst zu behaupten

Kampfsport in den Ferien

Lass mich in Ruhe: Den Angreifer fordern die Kinder selbstbewusst zum Rückzug auf, bevor sie selbst angreifen. Foto: W. Skupio

Eschwege. Mehr Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu bekommen, das ist unter anderem das Ziel der Kampfsportart Wing Tsun, die Joachim Friedrich den rund 20 Kindern der Eschweger Ferienspiele an vier Tagen näherbrachte.

„Es geht mir nicht nur um die Vermittlung von Selbstverteidigungstechniken, sondern vor allem darum, dass Kinder lernen, sich in Konfliktsituationen zu behaupten“, erklärt Friedrich. Er weiß, wie wichtig die richtige Reaktion ist, schließlich hat der erfahrene Polizeibeamte berufsbedingt mit Tätern und Opfern zu tun.

Sein Wissen der jeweiligen Verhaltensweisen bringt er in den Kampfsportunterricht mit ein. Kampfsport sind bei ihm damit nicht nur eintrainierte Tritte und Schläge, sondern vor allem auch selbstbewusstes Auftreten. So nahmen die Kinder der Ferienspiele am letzten Tag eine schützende Haltung ein und brüllten den Angreifer selbstbewusst an, bevor sie begannen, diesen mit Tritten und Schlägen in die Flucht zu schlagen.

Unter www.wt-eschwege.de bietet Friedrich kostenloses Training für Kinder an.

Von Wolfram Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare