16 Kilometer lange Ölspur: Transporter verliert Diesel zwischen Eschwege und Sickerode

Werra-Meißner. Großer Putzeinsatz für den Baubetriebshof Eschwege, die Straßenmeisterei Ringgau und die Feuerwehr Frieda: Am Samstagvormittag galt es eine 16 Kilometer lange Ölspur zwischen Eschwege und dem thüringischen Sickerode zu beseitigen.

Zunächst wurde der Polizei um 9.45 Uhr eine Ölspur zwischen Frieda und Schwebda gemeldet, doch die Beamten stellten schnell fest, dass die Spur sich vom Schlossplatz Eschwege durch die Brückenstraße, über die B 249 durch Schwebda, Frieda und anschließend über die Landesstraße Richtung Geismar bis über die Landesgrenze nach Thüringen zog. Ermittlungen ergaben, dass sich beim Verursacher um einen 49-Jährigen aus Sickerode handelt, der mit seinem Transporter Diesel verlor. (dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.