Spielplatz am Espada-Freizeitbad eingeweiht: Kinder erobern das Piratenschiff

+
Emely Reitz und Zoe Wiegmann (von links) gefällt der neue Spielplatz sichtlich gut. Gemeinsam mit einigen anderen Kindern durften sie die ersten auf dem „Piratenschiff Espada“ sein. Foto: esr

Eschwege. Zur Einweihung des neuen Spielplatzes des Espada-Freizeitbades Eschwege konnten vor allem die kleinen Besucher viel erleben. Neben Kinderschminken und gegrillten Würstchen, wurden die Gewinner der vorausgehenden Verlosung von Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzenden der Stadtwerke Eschwege, Alexander Heppe, bekannt gegeben, der auch den Spielplatzes eröffnete.

Bereits in den sechziger Jahren erhielt das Freizeitbad seinen ersten Spielplatz, der im Jahr 1996 durch einen größeren ersetzt wurde. Trotz jährlicher Reparatur- und Unterhaltungsarbeiten an den Holzelementen, musste dieser nach 15 Jahren abgerissen werden, da die sichere Benutzung nicht mehr gewährleistet war.

Neben den Besuchern, machten sich auch die zur „Ideenwerkstatt Espada“ des Fachdienstes Familie und Soziales der Kreisstadt Eschwege eingeladene Stadtjugendförderung, das Bündnis für Familie, die evangelische Familienbildungsstätte, der soziale Stadtteilladen, die Werkstatt für junge Menschen, das Seniorenforum und der DLRG für den Bau eines neuen Spielplatzes stark.

Bei der Gestaltung des Themenspielplatzes durften die Kinder selbst mitentscheiden. Über 300 Besucher nahmen an der Umfrage teil und entschieden sich schließlich für das „Piratenschiff Espada“, dass für etwa 36 000 Euro vom Hersteller Ernst Maier Spielplatzgeräte aus Altenmarkt an der Alz gefertigt wurde.

Geburtstagsparty gewonnen

Unter den Einsendungen für das Gewinnermodell, wurden drei Kindergeburtstagsfeiern im Freizeitbad verlost. Die stolzen Gewinner kommen alle drei aus Eschwege und heißen Mia Hesse, Louisa Bredow und Robin Bohn. Gemeinsam mit ihren Freunden, können sie an ihrem nächsten Geburtstag das Schwimmbad und die vielen einzelnen Spielelemente mit dem Niederseilparcours erkunden.

Von Eden Sophie Rimbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare