Unternehmen aus der Region wollen Nachwuchs früh gewinnen

Kinder für Karriere im Kreis begeistern

+

Eschwege. Viel früher als bisher sollen Kinder und Jugendliche die Berufschancen in der Region kennenlernen. Erstmals wollen Unternehmen aus dem Werra-Meißner-Kreis gezielt bei Mädchen und Jungen im Alter zwischen zehn und vierzehn Jahren für sich werben.

Karriere im Werra-Meißner-Kreis ist das Stichwort, die Gründung des „Praxispool Unternehmen“ das Ziel einer Veranstaltung am kommenden Dienstag.

fzeigen und dem falschen Eindruck entgegenwirken: Nach der Schule musst du hier weggehen“, sagte Landrat Stefan Reuß gestern während der Vorstellung des Projektes in Eschwege.

40 Unternehmen aus dem Kreis haben sich für die Auftaktveranstaltung in Bad Sooden-Allendorf bereits angemeldet, weitere sollen folgen. Gemeinsam wollen die Firmen überlegen, wie sie Kinder schon nach der Grundschule für ihre Branche begeistern können. „Praxispool Unternehmen“ ist ein Vorhaben, das zu dem Projekten Landaufschwung gehört.

„Wir haben das Schiff und brauchen jetzt ganz viele Unternehmen, die das Rudern übernehmen“, sagt Constance Cassel von den Wirtschaftsjunioren. Einen „Abenteuerspielplatz Werkstatt“ will die Unternehmerin Andrea Stöber den Zehn- bis Vierzehnjährigen anbieten. „Ganz viele Kinder und Jugendliche sollen reinschauen in betriebliche Abläufe“, sagt sie, „das ist ein Pionierprojekt, das es in anderen Regionen so nicht gibt.“ Den Modellcharakter erkennt auch Oliver Brunkow von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft: „Wir greifen die Lücke an, die bisher nicht bedient wurde.“

Für Mädchen und Jungen im Alter zwischen zehn und vierzehn Jahren sei es bisher nicht unbedingt möglich, Unternehmen kennenzulernen, so die Geschäftsführerin des Vereins für Regionalentwicklung Sabine Wilke. Das soll sich jetzt ändern.

Von Harald Sagawe

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitags-Ausgabe der Werra-Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare