„Es war unbeschreiblich“

Kleidung, Schulmöbel und Weihnachtsgeschenke für notleidende Kinder in Rumänien

Weihnachtsfeier im Kinderheim: Die Freude bei den rumänischen Kindern über die Geschenke aus Deutschland ist riesig. Fast 800 Mädchen und Jungen bekommen einen Weihnachtswunsch erfüllt. Fotos: Fross

Eschwege. Ganz persönliche Geschenkwünsche von Mädchen und Jungen in Kinderheimen und anderen sozialen Einrichtungen in Rumänien erfüllte Stefan Fross, früherer Vorstand der VR-Bank Werra-Meißner, zu Weihnachten gemeinsam mit anderen Helfern. Insgesamt fast 800 Päckchen wurden an die Kinder überreicht.

Neben den Geschenken kamen mit dem Hilfstransport auch zwölf Paletten mit insgesamt mehr als 100 Kartons voller Kleidung, gespendet von der Initiative Eschwege hilft, sowie dringend benötigte Medikamente bei bedürftigen Menschen in Rumänien an. Außerdem wurden ausgediente Möbel aus drei Schulen im Werra-Meißner-Kreis während der einwöchigen Reise nach Ocna Mures und Petresti in Siebenbürgen transportiert.

Allein 110 Päckchen brachten die Helfer in das Kinderheim Casa Onisim in Petresti sowie in eine Kinderbetreuung in Teius. „Diese Geschenke habe ich mit Unterstützung von vielen meiner Freunde, Bekannten und Geschäftspartnern auch aus dem Werra-Meißner-Kreis beschafft“, sagt Fross. „Das sind echte Wunschgeschenke.“ Alle beschenkten Kinder und Jugendliche hatten sich lange vor Weihnachten mit Wünschen im Wert zwischen 15 und 20 Euro in Listen eingetragen. Fross: „Es waren die einzigen Geschenke für die Kinder, mit denen ein persönlicher Wunsch erfüllt wurde.“

Rund ein Drittel der Kinder sind Waisen ohne jeden familiären Kontakt, die übrigen haben noch einen Elternteil oder wenigstens Verwandte. „Viele Kinder kommen aus Slums; die Armut ist riesig, unvorstellbar“, berichtet Fross nach seiner Rückkehr aus dem EU-Land. „Oftmals reicht es nichtmal zu einer warmen Mahlzeit.“ Umso wichtiger sei die Arbeit der Kinderheime und des deutschen Gymnasiums.

28 Päckchen überreichte Fross an Mädchen und Jungen im Kindergarten in Vurpar. „Diese Päckchen wurden von Kindern der Tagesstätte im thüringischen Wachstedt gepackt“, berichtet der Helfer. „Das wurde über eine Mitarbeiterin der VR-Bank Werra-Meißner in die Wege geleitet.“

Während einer Weihnachtsfeier in Ocna Mures wurden mehr als 650 Geschenke an Kindern aus Ocna Murtes und drei umliegenden Dörfern sowie an Mädchen und Jungen aus dem Kinderheim Casa Sanctuary verteilt. Diese Päckchen kamen von den Old Tablers. „Ich habe an allen vier Weihnachtsfeiern teilgenommen; es war unbeschreiblich“, berichtet Fross.

Weihnachtsgeschenke für rumänische Kinder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.