Eine Attraktion kehrt zurück

Der Kletterwald am Leuchtberg öffnet am Samstag unter neuer Leitung

+
Neu: Über LEUCHTBERG führt die neue Kletterroute. Der Parcours ist als sechste Strecke in das Angebot aufgenommen worden. 

Eschwege – Am morgigen Samstag wird der Kletterwald am Leuchtberg unter neuer Leitung eröffnet. Die Stadtwerke Eschwege haben das Areal übernommen, saniert und ausgebaut.

Die Freizeiteinrichtung ist zunächst dienstags bis sonntags in der Zeit zwischen 12 und 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet zwischen 5,50 Euro für den Kinder-Kletter-Pfad, 18 Euro für Jugendliche und 21 Euro für Erwachsene. Sechs Parcours gehören zum Angebot.

kletterwald-eschwege.de

Parcours I: Zum Üben

Die Kinder über acht Jahre klettern in Begleitung eines Erwachsenen auf einem Wackelbalken und Seilbrücken: zehn Elemente, vier Meter hoch, ein leichter Parcours, wichtig zur Entwicklung eines guten Klettergefühls.

Parcours II: Schlitten durch die Bäume

Kinder über acht Jahre haben i Begleitung eines Erwachsnen Spaß. Auf dem Bobby-Car geht es über eine Hängebrücke und eine wilde Schlittenfahrt findet mitten im Sommer in luftiger Höhe statt. Die vielen wackeligen Hängebrücken runden den Parcours auf eine angenehme Weise ab. Maximale Höhe: sechs Meter, neun Elemente, leicht, zum echten Spaßklettern.

Parcours III: leicht

Neues Gurtsystem: Kathrin Hoffmann erklärt Jakob Dobat die Sicherheitstechnik des neuen Gurtsystems.

Zehn Elemente, neun Meter hoch und leicht: Parcours III ist die ultimative Gleichgewichtsprobe für die Besucher des Kletterwaldes. Die sind unterwegs im Tunnel, üben sich auf einem Balancierseil und dem Gang durch eine himmlische Tür, die ins Nichts führt.

Parcours IV: Leuchtberg

Hier klettern Kinder und Erwachsene über den Leuchtberg – und zwar über einen entsprechenden Schriftzug aus Holz: LEUCHTBERG. Neun Elemente, elf Meter hoch, der Parcours ist ganz neu und kniffliger Kletterspaß auf dem Leuchtberg und an einer vertikalen Kletterwand.

Parcours V: Seilrutsche

Mit atemraubenden Seilrutschen ist dieser schon recht anspruchsvolle Parcours ausgestattet. Mit irrem Tempo geht es durch den Wald. Wer keine Angst vor Höhe hat, dem wird der Schwung ins Netz extrem gute Laune machen. Sechs Elemente, zwölf Meter hoch, vier Seilbahnen, ab zwölf Jahre.

Balanceakt: Auf Getränkekisten f ührt der Weg in luftige Höhen.

Parcours VI: Herausforderung für echte Kletterer

Eine Herausforderung für echte Kletterer ist Parcours IV. Er ist sehr schwierig zu klettern und deswegen auch nur etwas für die Könner. Zwölf Jahre müssen Besucher mindestens alt sein, bevor sie sich hier beweisen dürfen. Die Details: zehn Elemente, vierzehn Meter hoch, der schwerster Parcours für Seilbahnkünstler, eine Seilbahn mit Fahrradlenker und Sprung auf die Plattform am höchsten Punkt im Kletterpark, längste Seilbahn 60 Meter, gleich zum Einstieg in die Route. Außerdem: kniffelige Hängebrücken in schwindelerregender Höhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare