Zusammenarbeit um Gesetzesvorgabe zu erfüllen

Kliniken wollen bessere Versorgung auch nach Krankenhausaufenthalt anbieten

+
Alles am Laptop: Krankenpflegehilfe-Schülerin Daniella Tafirenyika, die ärztliche Direktorin Dr. Marion Saur, Schwester Christine Hensel und Dr Philipp Jungermann sehen sich die Patientenakten nun digital an.

Werra-Meißner. Dem Patienten auch nach dem Krankenhausaufenthalt eine lückenlose, medizinische Versorgung zu bieten – das ist das Ziel des neuen Entlassmanagements.

Da das Gesetz bereits am 1. Oktober in Kraft tritt, trafen sich jetzt Akteure des Klinikums Werra-Meißner, der orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau und der Diakonie Hessen zum Informationsaustausch über die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum.

Denn, laut Landrat Stefan Reuß, Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums Werra-Meißner, sei eine erfolgreiche Umsetzung des Gesetzes stark von Kommunikation und Kooperation der Partner im Versorgungssektor abhängig. „Wir dürfen nicht nur an unsere eigene Zukunft denken, sondern müssen den Sachverstand auf Kreis- und Landesebene zusammenbringen“, sagt auch Pfarrer Dieter Christian Peuckert, Vorstand von Lichtenau e.V. Sozialkonzepte mit allen Akteuren – auch mit Sportzentren – seien dabei entscheidend, stimmt Dr. Harald Clausen, juristischer Vorstand der Diakonie Hessen, zu.

Um das Gesetz entsprechend umzusetzen, seien durch Einstellung und Umstrukturierung künftig allein vier bis fünf Mitarbeiter des Klinikums Werra-Meißner für das Entlassmanagement zuständig. Und auch an der orthopädischen Klinik laufen bereits die Vorbereitungen: Man werde die Pflegedirektorin mit vier Mitarbeiterinnen auf einen entsprechenden Lehrgang schicken, sagte der Geschäftsführer der orthopädischen Klinik und kaufmännische Vorstand, Stefan David. Clausen erklärte, dass man auch auf Verbandsebene das Thema weiter verfolge und die ersten inhaltlichen Erkenntnisse aus der Sitzung in die Einrichtungen der Diakonie mitnehmen werde. Im November soll das nächste Treffen stattfinden, um erste Ergebnisse und bis dahin gesammelte Erfahrungen auszuwerten. 

Welche Erfahrungen die Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau mit dem Entlassmanagement macht, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA-Witzenhäuser Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare