Erstmals seit vier Jahren

Klinikum Werra-Meißner macht 750.000 Euro Verlust

Werra-Meißner. Erstmals seit vier Jahren hat das Klinikum Werra-Meißner wieder rote Zahlen geschrieben. Das Geschäftsjahr 2012 endete mit einem Verlust von etwa 750.000 Euro.

Leicht gestiegen sind die Gesamtleistung auf 61 Millionen und die Umsatzerlöse auf 56,6 Millionen Euro.

Die Zahlen, die das Klinikum am Mittwochabend vorstellte, seien keinen Grund, um in Panik zu verfallen, sagten Landrat Stefan Reuß als Aufsichtsratsvorsitzender sowie die Geschäftsführer Prof. Ulrich Vetter und Christoph Maier. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage, in der sich Krankenhäuser in ganz Deutschland befänden, sei das Eigenkapital auf zehn Millionen Euro aufgestockt worden. Zudem investiere das Klinikum weiter in beide Standorte in Eschwege und Witzenhausen. Allein im vorigen Jahr wurden 6,3 Millionen Euro investiert - ein Zehntel der Gesamtleistung, betonte Vetter.

Mehr zu diesem Thema in der Mittwochsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare