AKE verschenkt Kalender mit Bildern aus der Region

Die Eschweger Klosterbrauerei verteilt Kalender zu Weihnachten: Tanja Beck und Brauerei-Chef Ernst Andreas mit dem Klosterbräu im Retro-Design. Fotos: Rissmann/privat

Eschwege. „Unsere Region hat so viel zu bieten und das wollen wir zeigen", sagt Tanja Beck von der Eschweger Klosterbrauerei. Deshalb hat sich die Brauerei in diesem Jahr ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden überlegt: 17 000 Kalender mit Bildern aus der Region und natürlich den zahlreichen Bieren aus der Traditionsbrauerei.

„Wir wollen unsere Produktvielfalt vorstellen“, erklärt Beck. Angereichert wird der Kalender mit Tipps, Bierrezepten sowie flotten Biersprüchen die durch das ganze Jahr begleiten. „Es geht eben bierig frisch durch das neue Jahr“, sagt Beck.

Aufgenommen wurden in diesem Kalender auch ganz besondere Daten, wie beispielsweise der Tag des Bieres am 23. April. Sollte der Kalender gut ankommen, könnte sich Beck auch vorstellen die Daten der Kirmesveranstaltungen, verkaufsoffenen Sonntage und anderer Feierlichkeiten aus dem Werra-Meißner-Kreis darin aufzunehmen. Gemacht hat die wunderschönen Bilder der in Niederdünzebach lebende Hobby-Fotograf Kai Weishapl. Den Kalender erhält - so lange der Vorrat reicht - jeder beim Kauf eines Kastens Eschweger Klosterbräu oder einer Jacobinus Spezialität gratis dazu. Ebenfalls in dieser Woche kommt das Klosterbräu mit einem weiteren Retro-Etikett in den Handel. Diesmal ist es ein Etikett aus dem Jahr 1963. Im Jubiläumsjahr - die Brauerei feierte im Sommer 175-jähriges bestehen - wurden über das Jahr verteilt limitiert Klosterbräu mit historischen Eiketten ausgegeben. „Überhaupt war das Jubiläumsjahr für uns etwas ganz besonderes, vor allem die blauen Nächte im Innenhof der Klosterbrauerei“, schwärmt Beck. Das Traditionsunternehmen der Familie Andreas hatte zum Jubiläum zwei Nächte mit ihren Kunden gefeiert und zahlreiche Aktionen und Wettbewerbe über das Jahr veranstaltet.

„Wir haben ein Herz für die Region, denn für uns ist dies kein reiner Wirtschaftsstandort, sondern wir alle Leben ja auch hier“, sagt Beck. Das Traditionsunternehmen setzt sich deshalb auch als Mitglied im Brau-Ring, einer Kooperation privater mittelständischer Brauereien, für die mittelständische Brauereistruktur und die Biervielfalt ein. Für die 40-jährige Mitgliedschaft in diesem Zusammenschluss bekam Inhaber Ernst Andreas während der Brau-Messe in Nürnberg nun eine Ehrenurkunde verliehen. Ebenfalls prämiert wurde auch wieder das Klosterbräu: „Wir haben wieder die goldene Medaille der deutschen Lebensmittelgesellschaft erhalten“, sagt Beck.

Von Diana Rissmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare