Das Ehepaar Waltraud und Walter Kruse feiert heute seinen 60. Hochzeitstag

Die Ehe als Konzertzugabe

Begeisterte Kartenspieler: Waltraud und Walter Kruse spielen bis heute leidenschaftlich Skat. Foto: W. Skupio

Eschwege. Ursprünglich suchte Dr. Walter Kruse nur eine weibliche Begleitung, um mit seinem Freund ein Konzert zu besuchen. Das war 1951 und Kruse arbeitete als Neurologe in der Berliner Charité.

Als er dann auch noch zu spät kam und sein Freund mit den beiden Damen bereits auf ihn wartete, raunte Kruse dem Freund zu: „Die Dunkle ist meine“. Die Dame mit den dunklen Haaren aber war Waltraud, Krankenschwester in der Charité. Bei einer Konzertbegleitung aber blieb es nicht, heute vor 60 Jahren heiratete Dr. Kruse seine Waltraud, obwohl klar war, dass er als Mediziner in die USA gehen würde. Die Überfahrt führte das Paar damals in 14 Tagen über Halifax nach New York. „Das Flugzeug war zu teuer und ich war seekrank“, erinnert sich Waltraud Kruse.

Nach sieben Jahren kehrten die Beiden Amerika den Rücken. Mittlerweile waren die Kinder Thomas, Ingrid und Barbara geboren. Beide Töchter gingen ebenfalls in die Medizin und arbeiten als Fußchirurgin und Psychologin. Zunächst lebte die Familie in Oldenburg, bis Tochter Barbara die Eltern im Oktober 2010 nach Eschwege holte.

Das Jubelpaar lebt im Lindenhof und feiert heute mit den drei Kindern, sieben Enkel- und einem Urenkelkind.

Von Wolfram Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare