Wer die Kosten für abgesagte Reisen trägt, wenn die Grenzen zu sind

An Urlaubsreisen ist im Moment nicht zu denken. Wer trägt die finanziellen Folgen, wer haftet für die Kosten? Der Eschweger Rechtsanwalt Dr. Lutz Bergner beantwortet die wichtigsten Fragen.

Grenzen sind geschlossen, Hotels nehmen keine Gäste auf, Flugzeuge bleiben am Boden, Veranstalter sagen Pauschalreisen ab.

Kann eine bereits gebuchte Pauschalreise in der späteren Jahreszeit aus Angst vor dem Coronavirus storniert werden?

„Ja“, sagt Rechtsanwalt Dr. Lutz Bergner. Solange der Reiseveranstalter wegen Reisewarnung, geschlossenen Grenzen und geschlossenen Hotels nicht leisten kann, besteht natürlich ein Anspruch, die Reise wird abgesetzt, der volle Reisepreis ist zurückzuerstatten. Aber: Anderes gilt für die Zeiten, in denen die Reise wieder stattfinden kann. Wird dann vom Kunden storniert, kann nach den Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters eine Gebühr von bis zu 100 Prozent des Reisepreises verlangt werden – je nachdem, wie kurzfristig vor Reiseantritt die Absage erfolgte. Allerdings: Die meisten Veranstalter zeigen sich inzwischen kulant und bieten Alternativtermine oder andere Reiseziele an.

Was gilt, wenn das Hotel direkt gebucht wurde?

Grundsätzlich gilt hier nach Angaben Dr. Bergners das Gleiche wie bei Pauschalreisen. Ist das Hotel geschlossen oder kann wegen geschlossener Grenzen nicht erreicht werden, muss auch nicht gezahlt werden. Hier gilt allerdings Vorsicht: Wurde das Hotel direkt und im Ausland gebucht, so kann das Recht des jeweiligen Staates gelten, in dem das Hotel liegt. Hier kommt es dann wirklich auf den speziellen Einzelfall an. Anders ist es, wenn das Hotel über einen Reservierungsdienst gebucht wurde (Booking, HRS usw.), dann gilt deutsches Recht, und die Rückerstattung kann beansprucht werden.

Wann zahlt die Reiserücktrittsversicherung?

Die Angst vor einer Ansteckung allein reicht nicht aus. Ist man aber am Coronavirus erkrankt oder ist ein naher Verwandter erkrankt, so leistet die Versicherung nach Nachweis eine Rückerstattung. Allerdings haben manche Versicherer in ihren Bedingungen einen Pandemie-Ausschluss. Weil die Weltgesundheitsorganisation, so der Eschweger Jurist, die Corona-Welle zur Pandemie erklärt hat, müssen sie nicht zahlen.

Welche Rechte bestehen, wenn ein Flug gestrichen wird?

Dr. Bergner: „In diesem Fall gelten die Regelungen der europäischen Passagierrechteverordnung: Je nach Umfang und Intensität der Verzögerung gibt es ein gestaffeltes Entschädigungssystem, nach dem der Reisepreis gemindert wird.“

Kann eine Reise über Ostern nach Italien storniert werden? Kann der kompletten Reisepreis zurückverlangt werden?

Nach aktueller Lage ist Italien abgesperrt, demnach könnte für aktuelle Reisen storniert werden. Damit steht jedoch nicht fest, ob dieser Zustand auch Ostern noch besteht. Italienreisen sind zurzeit eine Momentaufnahme. Sollte die Reise über Ostern normal stattfinden können, wäre eine pauschale Stornierung aufgrund der Krise nicht mehr zu 100 Prozent erstattungsfähig. Angst allein ist kein außergewöhnlicher Umstand – in diesem Fall können Stornokosten anfallen. Dr. Bergner empfiehlt: „Man sollte mit dem Reiseveranstalter sprechen."

Sie haben weitere Fragen zu gekauften, gebuchten Reisen oder abgesagten Flügen? Senden Sie uns eine E-Mail. Wir leiten Ihre Post zur Beantwortung an Dr. Lutz Bergner weiter. Fragen richten Sie bitte an: redaktion@werra-rundschau.de.  

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare