Kreishaus: Insgesamt 591 000 Euro an Berliner Architekt gezahlt

+
Hier soll der neue Sitz der Kreisverwaltung entstehen. 

Die vom Werra-Meißner-Kreis an den Berliner Architekten Karl Hufnagel geleisteten Zahlungen für die Planung des neuen Kreishauses belaufen sich auf 591.000 Euro. 

Eschwege – Die vom Werra-Meißner-Kreis an den Berliner Architekten Karl Hufnagel geleisteten Zahlungen belaufen sich nach Angaben von Landrat Stefan Reuß und von Erstem Kreisbeigeordneten Dr. Rainer Wallmann auf insgesamt 591 000 Euro. Darin enthalten sind neben dem Architektenhonorar auch 70 000 Euro an Ausfallentschädigung.

Der Kreis hatte zuvor den Vertrag über die Planung des neuen Kreishauses gekündigt. In der gestrigen Berichterstattung der Werra-Rundschau aus einer Sitzung des Finanzausschusses des Kreistages Werra-Meißner waren diese beiden Zahlen irrtümlicherweise zu der genannten Summe addiert worden. Die gezahlten 591 000 Euro wurden inklusive der 70 000 Euro Ausfallentschädigung gezahlt und nicht zuzüglich. Wir bitten, diesen Irrtum zu entschuldigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare