Druck erhöhen 

Kreistag: Koalition fordert kostenloses Schülerticket für ausnahmslos alle Schüler

+
Ein kostenloses, hessenweites Schülerticket für ausnahmslos alle Schüler fordert die Kreistags-Koalition Werra-Meißner. 

Ein kostenloses Schülerticket für ausnahmslos alle Schüler der Jahrgänge eins bis zehn ermöglichen – darauf zielt ein Resolutionsantrag der Koalition aus SPD, Bündnis 90/ Die Grünen und FDP ab, der in der nächsten Sitzung des Kreistags Werra-Meißner behandelt werden soll.

Bisher sei es so, bemängeln die Koalitionäre, dass Schüler, die näher als drei Kilometer an ihrer Schule wohnen, keinen Anspruch auf ein kostenloses Schülerticket haben. Das Ticket berechtigt in ganz Hessen zur kostenlosen Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs. Besagten Schülern sei es also nur möglich, ein vergleichbares Ticket für 365 Euro im Jahr zu kaufen. „Darin liegt eine Ungerechtigkeit, die diese Schüler etwa bei Tagesausflügen und Klassenfahrten mit dem ÖPNV benachteiligt“, erklären die Unterzeichner Karina Fissmann und Friedel Lenze (SPD), Sigrid Erfurth (Bündnis 90/ Die Grünen) und Erhard Niklass (FDP).

Behörden aufs Land

Und noch ein weiteres Thema liegt der Kreistags-Koalition am Herzen: Um Ballungsräume zu entlasten, sollen künftig Behörden und Bildungseinrichtungen in den Werra-Meißner-Kreis verlagert werden – und zwar deutlich mehr als die in der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ genannten 3000 Stellen. Grundlage des entsprechenden Berichts- und Resolutionsantrags ist eine Untersuchung der Landesbank Hessen-Thüringen, laut der sich die Wohnraum-, Schul- und Kitaplatzproblematiken in der Metropolregion Rhein-Main mit dem Brexit verschärfen werden.

„Mit einer Verlagerung von Arbeitsplätzen in die Fläche kann der Verdrängungswettbewerb auf dem Frankfurter Wohnungsmarkt abgemildert werden“, heißt es in der Antragsbegründung.

Umstellung auf LED

Um die Umstellung auf stromsparende LED-Beleuchtung dreht sich ein Antrag der Kreistagsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen. „Wir möchten wissen, wie weit der Stand der Umstellung der Beleuchtung in den kreiseigenen Gebäuden und Liegenschaften sowie der Straßenbeleuchtung der Städte und Gemeinden vorangeschritten ist“, erläutert Armin Jung, Kreistagsabgeordneter der Grünen. Durch die Umstellung auf die LED-Technologie könnten zwei Drittel des Strombedarfs und ein Teil der Betriebskosten für die Wartung und die wiederkehrende Erneuerung der Leuchten eingespart werden.

Kreistag am Montag

Enorme 25 Tagesordnungspunkte umfasst die Kreistagssitzung am Montag, 22. Juni, 14 Uhr, in der Stadthalle Eschwege. Neben den vorgenannten Anträgen werden unter anderem die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Kreishaushalt 2020 diskutiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare