Mit Rita Russek

Hörspiel-Krimi des Eschweger Florian Quanz spielt in Witzenhausen

Ihr Läuten ertönt nun im Krimi-Hörspiel für Kinder: Die Liebfrauenkirche in Witzenhausen. Eigentlich hatten Produzent Florian Quanz und sein Team den Klang der Glocken von der Straße aufnehmen wollen. Der Zufall ermöglichte ihnen einen Besuch auf dem Turm. Fotos: Michaelis, Thiele, Bretzler, Archiv

Witzenhausen. Die jungen Detektive ermitteln wieder - dieses Mal hat Produzent und Drehbuch-Autor Florian Quanz seine Kinderkrimi-Hörspielserie nach Witzenhausen verlegt.

In der neuen Folge „Suche nach dem geheimen Gang“ fahnden die beiden Kinder Robert und Emma nach ihrer verschwundenen Freundin Maria und stoßen in der Kirschenstadt auf die Sage vom Tunnel unter der Werra und alte Klosterschätze der Universität. Die CD ist ab 16. Dezember im Handel erhältlich.

„Für mich lag es nahe, die jungen Detektive ihren zweiten Fall nicht weit weg von ihrer Heimatstadt Eschwege lösen zu lassen“, sagt der gebürtige Eschweger Florian Quanz, der bei der HNA die Abteilung „Zentrales Producing“ leitet. „Ich mag diese kleinen Städte an der Werra einfach. Eine Floßfahrt der Detektive führt sie dann sogar kurzzeitig nach Hann. Münden.“

Quanz hofft, dass die Hörer seiner Krimi-Geschichte Lust bekommen, die Originalhandlungsorte selbst zu erkunden. Als Appetithäppchen haben er und sein Team bereits viele Originaltöne aus Witzenhausen eingebaut: Im Hörspiel wird das Glockenläuten der Liebfrauenkirche zu hören sein, echte Marktplatzatmosphäre - und wenn die Detektive an der B 80 vor den Weinbergen stehen, erklingen Geräusche, die das Team dort mit dem Aufnahmegerät aufgezeichnet hat.

„Bei der Liebfrauenkirche hatten wir übrigens großes Glück. Tonmeister Andreas Holzhauer traf eine Bekannte, die uns hoch zu den Glocken führen konnte. Ein wirklich abenteuerlicher Weg! Dort oben haben wir dann das Läuten aufgenommen und eine tolle Aussicht auf Witzenhausen genossen“, erinnert sich Quanz.

Als Sprecher hat das Team bekannte Schauspieler gewonnen, die aus der Region stammen: Die gebürtige Eschwegerin Rita Russek („Wilsberg“) fungiert als Erzählerin, Stephan Szász („Tatort“) aus Großalmerode spricht den Antiquitätenhändler Theodor, Martin Glade („Der Baader-Meinhof-Komplex“) aus Hessisch Lichtenau leiht dem Onkel der jungen Detektive seine Stimme. Die werden wieder von den Profi-Sprechern Jannik Endemann und Theresa Underberg (beide „Fünf Freunde“) gesprochen. Die Studioaufnahmen entstanden in Göttingen, Berlin, Köln, Bremen und Hamburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare