Künftige Gymnasiasten lernen die Friedrich-Wilhelm-Schule in Eschwege kennen

Achterbahn: Noah Sünder lässt sich von Melina Großkurth und Nele Rudolph das Konstrukt erklären. Foto: Eden Sophie Rimbach

Schülerlotsen, die selbst die fünfte und sechste Klasse besuchen, zeigen den zukünftigen Schülern am Samstag die Friedrich-Wilhelm-Schule in Eschwege.

Lehrer und Elternvertreter standen für Fragen zur Verfügung  und stellten den Eltern das Angebot vor. Musikalische Projekte und spannende Experimente sorgten beim Tag der offenen Tür für Staunen und Begeisterung. Der Tag der offenen Tür lockte viele interessierte Kindern und deren Eltern an.

Hier konnten die Kinder an einem Schnupperunterricht teilnehmen, der für die Fächer Mathe, Deutsch und Englisch angeboten wurde und einen Einblick in den Schulalltag vermitteln sollte. Schülerlotsen, Lehrer und die Elternvertreter am Tisch „Eltern für Eltern“ standen den Interessierten stets zur Verfügung. Mit Blick auf das Engagement zum Tag der offenen Tür sagt Schulleiterin Dr. Birgit Renke: „Wir Lehrer haben perfekte Unterstützung von der ganzen Schulgemeinde.“ Auch der Anstoß für das Elternforum, das eine der drei Säulen des Medienkonzepts der Schule bildet, sei von zwei Eltern gekommen, die es mit drei Lehrkräften ins Leben gerufen haben.

Neben der Fortbildung der Lehrkräfte gehören auch die Medien-AG und das Fach Medienbildung (Mebi) dazu, mit dem in der fünften Klasse bereits gute Erfahrungen gesammelt werden konnten und das im kommenden Schuljahr für die sechste Klasse erweitert und für die neuen fünften Klassen erneut angeboten werden soll.

Wie begeistert und erfolgreich Schüler hier an Projekten arbeiten, wurde unter anderem anhand der Achterbahnen deutlich, für die sie im WPU-Fach Naturwissenschaft entwickelt und gebaut wurde. Neben den Forscherklassen, die in den höheren Jahrgängen durch das entsprechende WPU-Fach erweitert werden können, gibt es die Musikklasse. Von ihrem Musical, das am 5. März um 19 Uhr in der Aula zu sehen sein wird, berichteten Schüler der zehnten Klasse und probten ihre Songs.

Auch über das in diesem Jahr wieder erweiterte AG-, das Förder- und das Betreuungsangebot der Schule wurde informiert. Täglich findet bis um 16 Uhr die Hausaufgabenbetreuung statt und zur Förderung werden nach Jahrgangsstufe und Stärken der Schüler Kurse in allen Hauptfächern sowie für Schüler mit LRS angeboten.

Am 13. März richtet die Schule eine Klimamesse aus, für den 28. Oktober hat die Kulturschule „Herrn Schröder“ mit seinem Programm eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare