Fröhlichkeit mit Farbe ausdrücken

Künstler aus den Werraland Werkstätten stellen in der VR-Bank in Eschwege aus

+
Kunstwerke: Björn Trautmann und Marion Kosche erläutern den Vorständen Gerd Hoßbach von den Werraland Werkstätten und Uwe Linnenkohl von VR-Bank Werra-Meißner (von links) ihre Arbeiten.

Eschwege. Zwei Künstler der Werraland Werkstätten stellen aktuell ihre Werke in der VR-Bank Eschwege aus. Wir verraten, warum sich ein Besuch der Ausstellung lohnt.

Ihre Lieblingsfarbe ist Gelb, und sie malt mit großer Vorliebe Hände: Marion Kosche stellt ihre Arbeiten gerade in den Räumen der VR-Bank Werra-Meißner in Eschwege aus. Björn Trautmann konzentriert sich ganz auf die gegenständliche Malerei. Bekannte Bauwerke sind seine bevorzugten Motive.

Die beiden Maler arbeiten in der Kunstwerkstatt der Werraland Werkstätten in Eschwege. Gemeinsam mit ihren Kollegen René Först und Nanette Hott stellen sie ihre Werke in der Ausstellung öffentlich vor. „Ich möchte mit meinen Farben Fröhlichkeit ausdrücken“, erklärte Kosche ihre Inspiration zu den eher abstrakten Bildern während der Ausstellungseröffnung am Donnerstagnachmittag. Am Anfang eines Bildes stehe eine Idee, eine konkrete Vorstellung. Fantasie und Spontanität würden dann während der Entstehung aber ganz oft das Ergebnis beeinflussen.

Björn Trautmanns Motive sind oft Reiseerinnerungen. Aus Paris hat er den Eiffelturm mitgebracht. Er ist von anderer Motivation getrieben als seine Kollegin. „Ich will anderen zeigen, was ich drauf habe“, sagt er. Genau darum geht es in der Kunstwerkstatt der Werraland Werkstätten. „Uns interessiert nicht, was ein Mensch nicht kann; uns interessiert, was ein Mensch kann“, sagt Gerd Hoßbach. „Ressourcenorientiertes Arbeiten“ nennt der Vorstand der Behinderteneinrichtung das und erklärt: „Wir wären töricht, wenn wir nicht nutzen würden, was unsere Künstler können.“

VR-Bank-Vorstand Uwe Linnenkohl ist sich sicher, dass die Bilder der vier Künstler „ein breites Publikum erfreuen werden“. Linnenkohl: „Wir verbinden hier kulturelles und soziales Engagement.“ Es gehe um Menschen und darum, diesen Menschen etwas zu ermöglichen, „in diesem Fall, künstlerisch zu arbeiten“. Es ist bereits die vierte Ausstellung dieser Art, die von dem Geldinstitut in Kooperation mit den Werraland Werkstätten initiiert wird.

 „Soziale Aspekte verbinden die Werkstätten und die VR-Bank“, sagt Hoßbach. Den ganzen November über sind die Arbeiten während der Banköffnungszeiten in der Eingangshalle zu sehen. In einem Ausstellungskatalog sind die Arbeiten gelistet. Und zum Verkauf stehen hochwertige Drucke der Originale ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare