Premiere für Kulturbiergarten in Eschwege

Franko (Mitte) und Gino (rechts) von Absolut Unplugged während ihres Auftritts auf der Bühne 
+
Traten im Kulturbiergarten auf: Die Musiker Franko (Mitte) und Gino (rechts) von Absolut Unplugged mit dem Kasseler Künstler Stolle. 

Der Kulturbiergarten, der am vorigen Wochenende seine Premiere in Eschwege feierte, soll fest etabliert werden. 

Eschwege. Vier Tage, sechs Bands und viel gute Laune: Inmitten der aktuellen Schutzmaßnahmen beweist der Eschweger Kulturbiergarten, dass „es funktioniert, Musik zu machen! Auch wenn viele das Gegenteil behaupten: Es geht weiter, wenn man sich einfach an die Hygienevorschriften hält“, so Gino von Absolut Unplugged. Am vergangenen Wochenende feierte der Eschweger Kulturbiergarten seine Premiere im Schlosspark und unterstrich sein Potenzial, zukünftig eine feste Institution im kulturellen Leben zu werden.

Konzept im März entwickelt

Bereits im März wurde ein erstes Konzept für das Event entworfen, kontinuierlich wurde es an die Hygienemaßnahmen angepasst: Inzwischen konnten bis zu 200 Personen gleichzeitig unter freiem Himmel die musikalische Atmosphäre im gemütlichen Schlosspark genießen. „Das Event ist mir eine Herzensangelegenheit“, betont Mac Schneider, Veranstalter des Kulturbiergartens.

Klassische Hutkonzerte

Eintrittsgebühren hat er in der aktuellen Situation nicht verlangt; die Bands spielten alle klassische Hutkonzerte: „Ich arbeite als Eventmanager schon jahrelang mit den Bands zusammen. Jetzt tun sie mir einen Gefallen“, so Schneider. Mit Blick auf die nächsten zehn Jahre erhofft er sich, etwas Ähnliches wie das Kulturzelt Kassel zu etablieren; als musikalische Zielgruppe beschreibt er die „Ü30er“. 

Ausgelassenheit und Atmosphäre

Gerade jetzt liefert das Event, was viele in Corona-Zeiten vermissen: dezente Ausgelassenheit gepaart mit gefühlvoller Atmosphäre. Auf der windstillen Wiese genossen die Besucher unter den bunt beleuchteten Bäumen trotz genügend Abstand die ersehnte Gemeinschaftlichkeit und Freude an der Musik. New Copy, Absolut Unplugged, Stolle, Schippe Dreck, Nena-Bine, Amplitude und Michele Joy boten von Donnerstagabend bis Sonntagnachmittag Unterhaltung für jeden Geschmack. „Wir spielen heute ohne Eintritt, weil wir uns auf einen tollen Abend freuen und etwas Normalität zurückbringen möchten“, so Absolut Unplugged, „dabei wissen wir, wie hart wir uns das erkämpfen mussten. Deshalb haltet euch an die Hygienemaßnahmen.“ 

Bob Dylan bis Ed Sheeran

Von Bob Dylan über Roger Cicero bis hin zu Johannes Oerding und Ed Sheeran spielte das Kasseler Duo Freitagabend zusammen mit Stolle eine Cover-Legende nach der anderen. Flotte Rhythmen, gute Laune und viel Gefühl in ihren hellen Stimmen sind dabei ihre Kennzeichen.

Sie verleihen den gecoverten Songs ihren ganz eigenen Charme, ohne die wertvollen Nuancen der Schöpfer zu verlieren – und wecken in dem Publikum gespannte Vorfreude auf die zweite Auflage des Events zwischen August und September kommenden Jahres. Von Lorenz Schöggl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare