Auf kurzem Weg von Müllers Weiden über die Werra zum Landgrafenschloss

Fußweg über die Werra: Über einen Steg über die Schleusenanlage ist das Landgrafenschloss auf kurzem Weg von Müllers Weiden erreicht. Foto: Sagawe

Das geplante Hotel mit Park auf Müllers Weiden in Eschwege soll auch über einen Fußweg aus Richtung Landgrafenschloss erreichbar sein.

Einen Steg über die Schleusenanlage wünschen sich die Eschweger Stadtverordneten zur Erschließung. Dass der Plan nicht ganz einfach umzusetzen ist, machte Bürgermeister Alexander Heppe am Dienstagabend während einer Sitzung des Bau- und Umweltausschusses deutlich.

Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung als Eigentümer der Schleuse ist offenbar nicht begeistert von der Idee. „Wir haben unterschiedliche Ansichten“, sagte Heppe. Deswegen müssten Gespräche geführt werden. „Das wird eine harte Nuss“, glaubt Fachbereichsleiter Gerhard Duppe vom städtischen Bauamt. Für den Fahrzeugverkehr wird das Hotelareal aus Brückenhausen über die vorhandene Brücke erschlossen. Die Familie Kühnemund als Eigentümerin möchte die Grünanlagen um das Hotel öffentlich zugänglich machen, was den Steg über die Schleuse umso attraktiver macht. Dieses Vorhaben, erklärte Heppe, sei aber nicht Teil des Bebauungsplanes für das Areal. Die Ausschussmitglieder hatten am Dienstagabend über die Stellungnahmen von Öffentlichkeit und Behörden zu dem Bebauungsplan zu beraten.

Die niedrigen Gebäude würden sich gut einpassen, befand Duppe. Zugeständnisse wurden von der Wasserbehörde gemacht, die zulässt, dass das aufgestelzte Gebäude in den der fünf Meter breite Uferschutzstreifen hineinreicht. Das ermöglicht eine Verschiebung des Gebäudes, womit zwei alte Linden erhalten werden können. Die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses formulierten eine Empfehlung für die Stadtverordnetenversammlung, die am kommenden Donnerstag tagt. Es geht darum, Baurecht zu schaffen. Das erfolgt mit dem Satzungsbeschluss.  hs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare