Hans Sterzinger ist ein richtiger Mitmach-Mensch und bekommt dafür den Landesehrenbrief

Überraschender Besuch: Der Vorsitzende des Heimatvereins Niddawitzhausen, Hans Sterzinger (Mitte), erhält den Landesehrenbrief aus den Händen von Landrat Stefan Reuß (links) und Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe. Foto: Sonja Berg

Bürgermeister Alexander Heppe und Landrat Stefan Reuß überreichten Hans Sterzinger den Ehrenbrief des Landes Hessen für sein großes ehrenamtliches Engagement.

„Sie fragen sich jetzt bestimmt, warum wir hier sind?“, begann Landrat Stefan Reuß die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Niddawitzhausen am Samstagabend. „Wir möchten jemandem Danke sagen.“

„In unserer Grund- und Wertehaltung ist es wichtig, sich zu engagieren, unsere Gesellschaft ist stark davon abhängig, dass sich Menschen engagieren und Zeit investieren“, sagte Reuß. „Hans Sterzinger hat eine ganz besondere den Menschen zugewandte Art, er ist sehr engagiert und kümmert sich, wenn er Unterstützung für Projekte braucht.“ Seit 2011 führt Hans Sterzinger den Heimatverein, er ist aber auch Gründungsmitglied und seit jeher im Vorstand aktiv. „Ich freue mich sehr, dass Sie auf Anregung des Landrats diese Auszeichnung erhalten, Sie sind so herzlich und menschlich, ein richtiger Mitmach-Mensch“, sagte Bürgermeister Alexander Heppe.

Für einen Moment war Hans Sterzinger sprachlos, dann bedankte er sich und gab das große Lob aber gleich an seinen Verein weiter: „Die Ehrung hat mich sehr überrascht, aber was wäre ich im Heimatverein ohne euch?“, sagte der Geehrte sehr gerührt.

Der Heimatverein kümmert sich um viele Belange in Niddawitzhausen und möchte den Ort für seine Bewohner lebenswert gestalten. Von 290 Einwohnern sind 118 Mitglied im Heimatverein, wovon rund 40 regelmäßig aktiv werden. „Toll, dass sich so viele Menschen für ihren Ort engagieren und ein bisschen der Gesellschaft zurückgeben“, sagte Landrat Stefan Reuß.

Im Anschluss ging es dann planmäßig in der Tagesordnung weiter. Im Gemeindehaus des Ortes fand die Jahreshauptversammlung statt mit einem gemütlichen Beisammensein und einem gemeinsamen Abendessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare