3000 Euro

Landkreis lobt Sozialpreis

+

Werra-Meißner. Mit 3000 Euro Preisgeld ist der Sozialpreis dotiert, den der Werra-Meißner-Kreis auch in diesem Jahr wieder auslobt. Damit soll soziales Engagement gewürdigt und belohnt werden.

Allerdings gibt es eine kleine Änderung, macht Landrat Stefan Reuß (SPD) in einer Pressemitteilung deutlich. "Da wir eine von sechs hessischen Modellregionen zur Inklusion geworden sind und wir uns mit vielen Akteuren aktuell mit dem Thema beschäftigen, wollen wir bereits bestehendes Engagement von Menschen in unserer Region sichtbar machen." Ausgezeichnet werden sollen gute Beispiele, die zeigen, wie Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Der Kreisausschuss hat aus diesem Grund für die Laufzeit des Modellprojekts die Richtlinien für die Verleihung einen Preises für soziales Engagement geändert. Hiernach können Einzelpersonen, Organisationen wie Vereine und Verbände, die im Bereich Inklusion ein besonderes Engagement bewiesen und beispielhafte Leistungen im Werra-Meißner-Kreis erbracht und damit das Gemeinwohl gefördert haben, ausgezeichnet werden.

Vorschläge können von Gemeinden, von Wohlfahrtsverbänden sowie im Sozialbereich tätigen Organisationen, Vereinen und Verbänden und dem Kreisausschuss selbst gemacht werden.

"Wir freuen uns darauf, möglichst viele Vorschläge zu bekommen", sagt Reuß.

Die begründeten Vorschläge sind schriftlich an den Fachbereich Jugend, Familie, Senioren und Soziales des Werra-Meißner-Kreises (z.Hd. Sabine Breßler, Schlossplatz 9, 37269 Eschwege) zu richten.

Einsenden bis 15. Oktober

Einsendeschluss ist am Dienstag, 15. Oktober.

Infos: Tel. 05651 / 3022431, E-Mail: sabine.bressler@werra-meissner-kreis.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare