Karina Fissmann tritt für SPD an

Landtagswahl: Wilhelm Gebhard tritt gegen Dirk Landau an

+
55578314

Werra-Meissner. Ein dreiviertel Jahr vor der Landtagswahl bringen die großen Volksparteien ihre Kandidaten im Kreis in Stellung.

Während im Wahlkreis 10 (Werra-Meißner/Hersfeld-Rotenburg) voraussichtlich Lena Arnoldt (CDU) und Karina Fissmann (SPD) ins Rennen gehen werden, bleibt die Situation im Wahlkreis 9 spannend. Die SPD hat noch keinen Kandidaten, bei der CDU gibt es gleich zwei Bewerber. Neben dem bisherigen Abgeordneten Dirk Landau stellt sich auch Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard dem Votum der Partei.

Der Vorstand der CDU in Wanfried habe ihn einstimmig nominiert, so Gebhard. Laut Jutta Niklass, Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Wanfried, habe man damit auf die Aufforderung der Kreisvorsitzenden Lena Arnoldt nach Wahlvorschlägen reagiert. Gebhard habe einen hohen Bekanntheitsgrad und sich großes Vertrauen bei den Menschen in der Region erarbeitet, heißt es in einer Pressemitteilung des Stadtverbands. Es gehöre zum demokratischen Verfahren und sei daher auch absolut legitim, dass es mehrere Bewerber gebe, sagt Arnoldt. „Am Ende entscheiden die Delegierten dann, wer für uns ins Rennen geht.“ Der Kreisvorstand hat sich laut Arnoldt für eine Nominierung des aktuellen Abgeordneten Landau ausgesprochen.

Wer für die SPD gegen den CDU-Kandidaten im Wahlkreis 9 bei der Landtagswahl im kommenden Jahr antritt, ist nach Angaben der Partei völlig offen. Die Ortsvereine hätten bis zur Abgabefrist keine Vorschläge eingereicht, der Unterbezirksvorstand habe ebenfalls keinen Favoriten für die Nachfolge von Lothar Quanz, berichtet Unterbezirksvorsitzende Karina Fissmann (Ringgau). Fissmann selbst wird sich um die Kandidatur im Wahlkreis 10 bewerben. Das erklärte die Sozialdemokratin am Donnerstag in Eschwege. Über die Nominierung wird die SPD-Wahlkreisdelegiertenversammlung voraussichtlich im Februar entscheiden. (nde/hs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare