Abenteurer Lars Nadenau und Heiko Peter fahren mit dem Oldtimer um die Ostsee und sammeln Spenden

Kennen sich schon seit Ausbildungszeiten: (von links) Lars Nadenau aus Oberdünzebach u nd der Eisenacher Heiko Peter. Gemeinsam nehmen sie nun die Rallye „Baltic Sea Circle“ mit Range Rover Henry in Angriff. Foto: Lars Nadenau/nh

Zehn Länder, 16 Tage, 7500 Kilometer, ohne GPS, abseits von Autobahnen - die beiden 26-jährigen Abenteurer Lars Nadenau und Heiko Peter fahren mit ihrem Oldtimer um die Ostsee und sammeln Spenden.

Henry ist nicht mehr der Jüngste. 20 Jahre hat der Range Rover bereits auf dem Buckel, kleinere Schwächen an Getriebe, Kupplung und Zweimassenschwungrad – und ist nichtsdestotrotz der ideale Partner für Lars Nadenau und Heiko Peter. Die beiden 26-Jährigen stehen vor dem Abenteuer ihres Lebens.

Die Rallye „Baltic Sea Circle“ wird das eingespielte Team im Juni rund um die Ostsee führen, durch atemberaubende Natur, Eis, Wasser und Felsen. Vorbei an weißen Stränden, einsamen Inseln und durch dichte Wälder. Dazu die ständige Helligkeit im Norden; persönliche Grenzen, die zu überwinden sind, um als Team zusammenzuwachsen.

Ein bisschen verrückt ist das schon, „aber wir sind zum Glück schon Roadtrip-erfahren“, sagt der Oberdünzebacher Lars Nadenau mit einem Lächeln. Im Februar des vergangenen Jahres sieht er zufällig eine Fernsehdokumentation rund um die Rallye „Baltic Sea Circle“ – und greift noch in der gleichen Nacht zum Telefonhörer: „Da machen wir mit!“ Heiko Peter aus Waldfisch bei Eisenach lässt sich nicht lange bitten.

Seitdem laufen die Vorbereitungen – mit dem 20-jährigen Henry ist eine der wichtigsten Startbedingungen erfüllt. Flottgemacht wird der Range Rover aktuell, der die beiden durch Skandinavien, Lappland, das Baltikum und Polen bringen soll; angepasst an die oft unwirtlichen Bedingungen von Schotterpiste bis Gletscherpass.

Um eine weitere Startbedingung zu erfüllen, hoffen die beiden Abenteurer noch auf Unterstützung: 750 Euro für wohltätige Zwecke müssen die Teilnehmer (mindestens) sammeln. „Wir haben uns bewusst für das Kinderhospiz Mitteldeutschland entschieden“, erklärt Lars Nadenau. Jeder Euro, den die beiden generieren, fließt in die tiergestützte Therapie. Die Aktion läuft – bis zum Start der „Baltic Sea Circle“ am 13. Juni; selbstverständlich auch über diesen Termin hinaus kann gespendet werden.

Lars Nadenau und Heiko Peter informieren auf ihrer Facebook-Seite „Werratal Miners - Baltic Sea Circle 2020“ stets aktuell über Planungs- und Spendenstand. Zu finden ist die Spendenaktion auch über die Internetadresse betterplace.org.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare