A7 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt

Lastzug mit 4.700 Enten brannte auf A7 zwischen Homberg und Hersfeld-West

+
Reifenbrand: Ein mit 4.700 Enten beladener Lastwagen stand am Mittwochmorgen auf der A7 in Flammen.

Bad Hersfeld/ Homberg. Auf der A7 zwischen Homberg Efze und Hersfeld West kam es am Mittwochmorgen in Fahrtrichtung Süden zu einem schweren Unfall. Auf dem Gefällstück der Autobahn stand ein mit 4.700 Enten beladener Lastzug in Flammen. Beide Fahrtrichtungen sind derzeit voll gesperrt, Umleitungen sind eingerichtet. Die Bergungsarbeiten dauern voraussichtlich noch einige Stunden.

Nach Angaben der Polizei stand zunächst ein Reifen der Zugmaschine in Brand und platzte. Dadurch verlor der Fahrer des Lastzuges die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen die Mittelschutzplanke. Im weiteren Verlauf kippte der Anhänger nach rechts und die Zugmaschine nach links auf die Mittelschutzplanke. Nur wenig später begann die Zugmaschine auch schon zu brennen und musste von der Feuerwehr aus Bad Hersfeld gelöscht werden.

Durch die Wucht des Aufpralls platzte der Laderaum der Zugmaschine auf und einige Enten flogen aus dem Fahrzeug. Sie wurden von Feuerwehrleuten eingefangen und in einem provisorischen Gatter untergebracht. Um den Verkehr in Richtung Norden nicht zu gefährden, wurde die A7 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Auf Anordnung eines an der Unfallstelle eingetroffenen Veterinärs mussten die Transportkisten aus der Zugmaschine von der Hersfelder Feuerwehr, die zwischenzeitlich von der Feuerwehr aus Homberg Efze verstärkt wurde, per Hand entladen werden. Tote Enten wurden noch vor Ort aussortiert und Verletzte noch an der Einsatzstelle getötet. Auf der A7 staute sich der Verkehr in beiden Richtungen auf mehreren Kilometern. In Richtung Norden wurde der Verkehr ab Hersfeld West umgeleitet.

Die Umleitungsstrecke war jedoch schon nach kurzer Zeit völlig überlastet. Die Sperrung der Fahrbahnen in beide Fahrtrichtungen wird laut Polizei vermutlich noch bis in die späten Vormittagsstunden andauern. Aufgrund des starken und zunehmenden Schwerlastverkehrs wird in den nächsten Stunden noch ein erhebliches Verkehrschaos erwartet.

Videobericht

Weitere Informationen folgen im Laufe des Tages an dieser Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare