Werra-Meißner-Kreis

Lina und Max sind in  Eschwege in diesem Jahr die beliebtesten Vornamen

+
Lina und Max: So lauten die beliebtesten Babynamen in diesem Jahr in Eschwege.

Lina und Max sind in  Eschwege in diesem Jahr die beliebtesten Vornamen.  Auf den weiteren Plätzen folgen Ella und Milan sowie Ida und Ben.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Lina und Max in sechs Jahren in eine Schulklasse gehen, ist hoch.

Von 353 geborenen Kindern in Eschwege, Stand 18. Dezember, tragen 257 Kinder einen Vornamen. 89 Kinder erhielten außerdem noch einen zweiten Vornamen: Sophie, Emilia, Noah und Oskar standen dabei hoch im Kurs.

Nur vier Babys bekamen einen dritten Vornamen

Lediglich vier Babys erhielten einen dritten Vornamen. Dass ein Kind mehr als drei erhielt, kam laut Angabe des Eschweger Standesamts auch vor, jedoch nur zweimal. Die Vornamensstatistik aus Eschwege zeigt, dass Eltern traditionelle Namen gerne verwendet haben und exotische Namen eher meiden. Oft sind es auch die Kurzformen eines Klassiker-Namens, welche besonders gut ankommen. Ein Beispiel des beliebtesten Namens: Max statt Maximilian.

Ausgefallene Babynamen müssen vom Standesamt geprüft werden

Eltern, die es lieber ausgefallener mögen, müssen beim jeweils zuständigen Amt überprüfen lassen, ob der gewünschte Name zulässig ist. Wer sich bereits für den Namen Störenfried, Puppe, Waldmeister oder Rosenherz entschieden hat, muss wohl nach einem neuen Ausschau halten: Diese sind nämlich schon von verschiedenen Standesämtern in Deutschland abgelehnt worden. Neben klassischen Namen benannten Eltern ihre Kinder in Eschwege auch: Baloo, Fleur, Inessa, Alwin und Lou.

Prognose: Geburtenrate im Werra-Meißner-Kreis steigt

Insgesamt kamen im Werra-Meißner-Kreis bis zum 30. Juni 370 Kinder auf die Welt. Die Geburtenraten der letzten Jahre prognostizieren im nächsten Jahr eine weiter ansteigende Anzahl an Geburten. 2012 wurden die wenigsten Kinder im Kreis geboren. Nur 652 Kinder kamen im Werra-Meißner-Kreis zur Welt. Seither stieg die Zahl bis auf 837 Geburten im vergangenen Jahr.

Werra-Meißner-Kreis: Einwohnerzahl gesunken

Bis 1998 gab es im Werra-Meißner-Kreis jedes Jahr über 1000 Geburten. Zu berücksichtigen sind hierbei jedoch auch die Einwohnerzahlen.

1998 lebten noch 115.705 Menschen im Kreis, Anfang 2019 waren es nur noch 101.017. Die erfreuliche Entwicklung bei den Geburtenzahlen bestätigt das Klinikum Werra-Meißner.

Auf der Geburtenstation in Eschwege erblickten in diesem Jahr insgesamt 353 Kinder das Licht der Welt. Auch eine Zwillingsgeburt erfolgte in Eschwege. Damit setzt sich der positive Trend bei den Geburten fort und lässt auf ein kinderreiches Jahr 2020 hoffen.

Von Carolin Eberth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare