Lions Club Eschwege bewirtet und verköstigt 40 Kinder mit ihren Eltern

Der Lions Club Eschwege hatte rund 40 Kinder der Eschweger Tafel und deren Eltern zu einem vorweihnachtlichen Essen in die Stadthalle eingeladen. Die Idee hat ein berühmtes Vorbild.

Für einige Kinder aus Eschwege kam der Nikolaus schon am Mittwochabend:

„Wir kamen auf die Idee durch Frank Zander, der in Berlin seit Jahren Obdachlose in der Vorweihnachtszeit zu einem Essen einlädt, wir fanden das so toll, dass wir überlegten, wie wir das in Eschwege umsetzen können“, erklärt Lions-Mitglied Dr. Heinz Berkermann die Initiative.

Die Auswahl der Kinder hatte die Eschweger Tafel organisiert. „Sie wissen einfach am besten, wo die Not groß ist“, sagt Lions-Präsident Michael Schmidt. 40 Kinder wurden per Losverfahren ausgewählt, die mit ihren Eltern zu einem leckeren Essen eingeladen wurden. „Da auch viele Migranten zu den Kunden der Eschweger Tafel gehören, haben wir das Essen entsprechend angepasst“, fügte Schmidt an. Die Veranstaltung sei ein Testlauf. „Wenn es gut ankommt, können wir uns vorstellen, dass in jedem Jahr zu machen.“

Den Service an diesem Abend übernahmen die Mitglieder des Lions Clubs. „Wir unterstützen einfach sehr gerne Menschen, die in Not sind und fast alle Lions-Mitglieder sind gekommen, um heute vor Ort zu helfen und dabei zu sein. Uns macht der Abend großen Spaß“, so Michael Schmidt weiter. Der Verein zahlte außerdem die Essen und Getränke sowie die Geschenke für die Kinder. „Für alle Kinder der Eschweger Tafel haben wir ein Geschenk besorgt, welches sie sich gewünscht haben – auch die, die wir heute nicht einladen konnten“, sagt Heinz Berkermann.

Für die Kinder vor Ort kam nach dem großen Essen die Frau vom Nikolaus und die Augen der Kinder leuchteten, als ihre Namen aufgerufen wurden und sie ein bunt eingepacktes Geschenk überreicht bekamen. Für die Eltern gab es zudem ein Eschwege Kochbuch mit Lieblingsrezepten aus der Stadt. Die Wünsche der Kinder waren ganz unterschiedliche, viele Jungen wünschten sich Fußbälle, Stofftiere, Puppen und Autos waren ebenfalls dabei. „Uns war wichtig, dass wir alle Geschenke hier vor Ort besorgen konnten, sodass auch die Eschweger Geschäfte etwas davon haben“, erklärte Berkermann.

Unterstützt wurde der Lions-Club durch die Vermieter der Stadthalle, denn für die Clubräume musste keine Miete gezahlt werden. Das Stadthallen-Restaurant der Familie Benning, die Musikschule Werra-Meißner, die für die musikalische Unterhaltung sorgte, Tegut und die Eschweger Tafel waren ebenfalls mit im Boot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare