Rudi Fehling vom Derpart Reisebüro Eschwege über mögliche Gefahren bei Direktbuchungen im Netz

Lockpreise für Flüge im Internet

Eine Boeing 747 beim Landeanflug auf den Münchner Franz-Josef-Strauß-Flughafen. Die Aufahme entstand im September 2008. Foto: Carl-Heinz Greim

Eschwege. Die Urlaubszeit soll die schönste Zeit im Jahr werden - aber nicht die teuerste. Viele Urlaubswillige fangen mit den Planungen der Reise deshalb schon früh an und nutzen immer öfter auch das Internet, um günstig zum Traumziel zu gelangen. Doch bei der Direktbuchung auf Online-Reiseportalen lauern oft Lockangebote, hinter denen sich verdeckte Gebühren verstecken.

Nach einigen Berichten im Fernsehen über dubiose Anbieter im Netz merken auch die Reisebüros in der Region, dass die Kunden verunsichert sind. Rudi Fehling vom Derpart-Reisebüro Fehling in Eschwege gibt im WR-Interview Tipps.

Herr Fehling, wo können Ihrer Meinung nach im Internet Fallen bei Buchungen lauern?

Rudi Fehling: Oft werden dem Kunden sogenannte Lockpreise offeriert. Nach Erhalt der Bestätigung ist der Endpreis dann aufgrund der zusätzlich anfallenden Servicegebühren und Steuern deutlich höher als ursprünglich angezeigt. Bei Preisen für Flugtickets in die USA kann das schnell einen Aufpreis von bis zu 40 Prozent bedeuten.

Weiterhin werden die Bankdaten von vielen Portalen nur unzureichend verschlüsselt übertragen. Hier besteht die Gefahr des Zugriffs von Dritten. Bei der unüberschaubaren Fülle von Internetportalen kann der Kunde sich beim Surfen sehr schnell einen virtuellen Virus einfangen.

Worauf sollten Kunden, wenn sie im Internet direkt buchen, also besonders achten?

Fehling: Wir raten generell von einer Buchung im Internet ab. Das Medium ist hervorragend geeignet, um sich einen allgemeinen Überblick über das Zielgebiet oder das Urlaubsland zu verschaffen.

Auch für eine erste Orientierung bezüglich des Reisepreises dient das Internet grob. Mehr aber nicht. Bereits bei Informationen bezüglich der Einreise-, Pass- sowie Impfvorschriften empfehlen wir dringend, ein Reisebüro zu kontaktieren.

Welche Vorteile haben Kunden, wenn sie im Reisebüro buchen?

Fehling: Neben einem persönlichen Kontakt mit kompetenter Beratung hat der Kunde im Falle einer Stornierung vor Reiseantritt oder einer Reklamation eine bessere Unterstützung - und das, ohne dass zusätzliche Servicegebühren anfallen. Unsere Kunden werden weiterhin bei wichtigen Änderungen, wie Flugzeiten, Bauarbeiten im Hotel, drohender Konkurs des Veranstalters, umgehend informiert.

Reisen werden auch gerade über den Preis ausgesucht. Sind Buchungen in Reisebüros grundsätzlich immer teurer als entsprechende Angebote im Internet?

Fehling: Nein, die Internetportale bedienen sich ebenso bei den Preisen der Reiseveranstalter wie die Reisebüros. Häufig sind im Internet jedoch Vermittler zwischengeschaltet, die Servicegebühren für Pauschalreisen verlangen. Das gibt es in den Reisebüros entgegen der weitverbreiteten Meinung nicht.

Wir greifen auf unabhängige Vergleichsportale zu, bei dem parallel die verschiedenen Veranstalter in Bezug auf Reisepreis, Zimmerkategorie und Termin abgeglichen werden können. So kann man dem Kunden immer den günstigsten, verfügbaren Veranstalter für ein bestimmtes Hotel nennen.

Können auch Reisebüros auf die vermeintlich günstigen Reisen von Internet-Anbietern zugreifen, ohne Aufschlag?

Fehling: Reisebüros haben ihre eigenen Buchungsplattfomen. Die Preise sind jedoch die gleichen.

Leidet die Reisebüro-Branche unter den Direktbuchungen im Internet?

Fehling: Die breite Masse besucht glücklicherweise noch immer ein Reisebüro. Wir stellen zudem fest, dass viele Kunden, die in der Vergangenheit über das Internet gebucht haben, aus oben genannten Gründen wieder zurück zu uns ins Büro kommen, da die Abwicklung im Internet immer unübersichtlicher wird. Spätestens seit bekannt wurde, dass Hotels sich in Bewertungs-Portalen entsprechend gute Bewertungen erschleichen können, wird der persönliche Kontakt mit einem unabhängigen Reiseberater für viele Kunden wieder wichtiger. Gerade in den Bereichen Bahnfahrkarten und Fährtickets hingegen haben die Reisebüros viele Kunden an das Internet verloren.

Haben Sie konkrete Erfahrungen mit Kunden, die nach einer für sie enttäuschenden Internetbuchung einer Reise zu Ihnen kommen?

Fehling: Ja, das werden immer mehr. Der Klassiker derzeit: Der Endpreis wurde dem Kunden bestätigt und nach abgeschlossener Buchung und Eingabe der Bankdaten wird ein wesentlich höherer Preis verbindlich bestätigt. Viele Kunden kommen zu uns zurück, da sie häufig selbst bei einfachsten Fragen am Telefon minutenlang in teuren Warteschleifen geparkt werden, um dann in einem Callcenter mit schlecht ausgebildeten und in der Regel branchenfremden Mitarbeitern zu sprechen. Artikel links

Von Diana Rissmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare